LASIK OP – Alternativen und Heilungschancen

Beweggrund und Ziel der LASIK-OP: Die Fehlsichtigkeit führt zu einer unscharfen Netzhautabbildung. Mittels Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen lassen sich die Fehlsichtigkeiten zwar beheben, viele Menschen fühlen sich durch die Verwendung solcher Sehhilfen jedoch gestört. Einerseits wünscht man aus kosmetischen Gründen die Freiheit von der Brille, andererseits stört die Sehhilfe beim Sport oder bei der Arbeit. Daher besteht der Wunsch vieler Betroffener nach einer grundsätzlichen Behebung des Sehfehlers durch eine LASIK OP.

Zur Verfügung stehende Alternativen bei Fehlsichtigkeit: Neben der Alternative „Sehhilfen“ sind in der Augenheilkunde auch operative Behandlungen mittels Hornhauteingriffen oder Linseneingriffen möglich. Bei einer LASIK OP an der Linse wird entweder eine zusätzliche Linse in das Auge platziert oder die Linse des Behandelten wird entfernt und durch eine Linse ersetzt, welche die Fehlsichtigkeit behebt. Für die Behandlung der Hornhaut wird meist der Laser verwendet, aber auch konduktive Verfahren mittels Radiowellen werden angewandt. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, Ringe oder Inlays in die Hornhaut einzusetzen.

Das entsprechende Verfahren wird je nach Gesundheitszustand des Patienten oder Messparametern, welche die Einsatzmöglichkeiten einschränken, individuell ausgewählt. Bestimmte Verfahren eignen sich z.B. für Diabetiker nicht so gut, andere werden bei Vorliegen eines Grauen Stares nicht empfohlen. Speziell die LASIK OP kann nur durchgeführt werden, wenn die Hornhautdicke ausreichend ist.

LASIK Risiken bei LASIK OP

LASIK-Risiken: Die LASIK OP kann in seltenen Fällen zum Ausfallen der Tränendrüse führen, sodass Augentropfen zur Befeuchtung verwendet werden müssen. Vereinzelt können Hornhautverformungen (die unter Umständen in seltenen Fällen den Einsatz einer neuen Hornhaut erfordern) oder Strahlenkränze um Lichter, auftreten. An der behandelten Stelle kann es zu einer Infektion kommen. Der Verlust des Augenlichtes ist zwar beschrieben worden, aber extrem selten.

operation.de – Operationen nach Körperregionen