Makulaforamen-Operation: Die Operation (Teil 1)

Vorbereitung zur Operation: Am Tag der Vollnarkose darf der Patient nicht Essen und nicht Trinken, da der Narkosearzt sonst u.U. die Narkose nicht sicher durchführen kann. Vor der Operation wird die Pupille mit Augentropfen erweitert.

Narkose: Wird eine örtliche Betäubung gewählt, so erfolgt diese ähnlich wie beim Zahnarzt mit einer Spritze. Die Betäubung hält wenige Stunden an.

Das OP-Team: Bei der Operation sind neben dem Operateur ein Assistent und ein bis zwei OP-Schwestern oder Pfleger und der Anästhesist (Narkosearzt) anwesend.

Dauer der Operation: In Abhängigkeit vom Befund und der eventuell gleichzeitig erfolgenden Linsenoperation dauert die Operation 30 -60 Minuten.

Makulaforamen-Operation: Die Operation (Teil 2)

Die Operation im Detail: Bei der Operation erfolgen im Wesentlichen die Entfernung des Glaskörpers (Vitrektomie) und die Entfernung von Gewebsauflagerungen auf der Netzhaut. Zum Schluss der Operation wird das Auge mit einem Gasgemisch gefüllt. Die Gasblase übt Druck aus, dadurch wird das Loch verschlossen. Ein optimales Ergebnis wird nur dann erzielt, wenn der Patient nach der Operation einige Tage eine Kopftieflagerung einhält.

Jetzt Beratungstermin mit einem Arzt zu dieser Behandlung vereinbaren

operation.de – Operationen nach Körperregionen