Kropf Schilddrüse – Arztwahl und Voruntersuchungen

Wahl des richtigen Operateurs: Der gute Operateur ist ein erfahrener Operateur, der in einer großen Klinik eine große Zahl von Patienten operiert und sich somit in den seltenen und besonderen Situationen auskennt. Bei der Aufklärung sollte der operierende Arzt über das Ausmaß der Entfernung sprechen. Moderne Schilddrüsenoperateure haben eine sehr hohe Rate an vollständigen Schilddrüsenentfernungen (Thyreoidektomien). Diese sind in den letzten Jahren zu Regeleingriffen bei der Jodmangelstruma und überfunktionierenden Struma geworden. Im Aufklärungsgespräch sollte der Chirurg seine Maßnahmen zur Qualitätssicherung mitteilen: Lupenbrille, intraoperatives Neuromonitoring (Überprüfung der Funktion des Stimmbandnervens) und bipolare Dissektionstechnik.

Die Zahl der Schilddrüsenoperationen im Jahr und die Gesamtzahl der Operationen in der Klinik sollten erfragt werden. Der operierende Arzt muss Facharzt für Chirurgie oder Facharzt für Viszeralchirurgie sein.

Tests und Voruntersuchungen / Informationen für den behandelnden Arzt: Die genaue Vorgeschichte, die aktuellen Schilddrüsenhormonwerte, ggf. die speziellen Antikörperwerte bei Immunthyreopathie, der Ultraschallbefund und ggf. der Befund der Szintigrafie sind für den Arzt wichtige Informationen. Erweiterte Untersuchungen sind spezielle Laborwerte. Weiterhin sollte der Arzt über die allgemeine Operationstauglichkeit des Patienten und die Einnahme von Medikamenten, wie z.B. gerinnungshemmenden Medikamenten, Bescheid wissen.

Eine Eigenblutspende ist nicht notwendig, es gibt keinen Blutverlust bei der Operation. Die Operationseinwilligung und Vorbefunde sind einzureichen.

Einnahme von Medikamenten (in Absprache mit dem Arzt): Alle Medikamente können eingenommen werden. Pausiert werden müssen die gerinnungshemmenden Medikamente, wie z.B. Marcumar, und Medikamente, die die Blutblättchenfunktion verhindern, wie z.B. Aspirin oder ASS. Einen Tag vor der Operation sollte desweiteren Metformin, ein Medikament beim Diabetes mellitus Typ II, abgesetzt werden.

Kropf Schilddrüse – Hinweise vor der Operation

Hinweis vor stationärer Operation: Vor der Operation erfolgt die allgemeine körperliche Untersuchung, die Aufklärung und Vorstellung beim Anästhesisten. Die Vollständigkeit der Unterlagen wird überprüft und ggf. eingeholt. Der Krankenhausaufenthalt beträgt im Schnitt 3 Tage, wofür keine speziellen Dinge von zu Hause mitgebracht werden müssen.

In Vorbereitung auf die OP sollten eine Rasur des Halses und die Überprüfung der Funktion der Stimmbänder als Hinweis auf die Funktionstüchtigkeit des Stimmbandnervens erfolgen. Diese Untersuchung erfolgt durch Spiegelung des Kehlkopfes (Laryngoskopie), die in der Regel ein Hals-Nasen-Ohrenarzt durchführt.

Angstpatienten: Der Patient sollte seinen Chirurgen persönlich kennenlernen und über die Operation und den Aufenthalt im Krankenhaus sprechen. Er sollte sich klarmachen, dass die Schilddrüsenoperation zu den komplikationsärmsten und sichersten Operationen in der Chirurgie gehört.

operation.de – Operationen nach Körperregionen