Hirnschrittmacher bei M. Parkinson und Tremor – Vor der Operation

Wahl des richtigen Operateurs: Die Operation wird nur in wenigen Zentren durchgeführt, sodass hier jeweils große Erfahrung besteht. Man sollte sich vorher sowohl mit dem Neurologen als auch dem Operateur, dem Neurochirurgen, unterhalten.

Tests und Voruntersuchungen / Informationen für den behandelnden Arzt: Vor der Operation sind die üblichen Voruntersuchungen, wie Labor und EKG, notwendig. Eine Eigenblutspende ist nicht erforderlich. Ein ausführliches Aufklärungsgespräch und eine durch Unterschrift gegebene Einwilligung sind die letzten vor der Operation notwendigen Formalitäten.

 

Einnahme von Medikamenten: Die Antiparkinsonmedikamente sind vor der Operation abzusetzen, um bei der Testung den Erfolg der Probestimulation besser beurteilen zu können. Blutverdünnende Mittel sind, wie vor jeder Operation, rechtzeitig vorher abzusetzen.

Hinweis vor stationärer Operation: Der Eingriff wird immer stationär vorgenommen. Der gesamte Krankenhausaufenthalt beträgt ca. 10 – 14 Tage.

Bei schwerstbetroffenen Patienten oder bei zusätzlich bestehender Demenz ist die Operation nicht möglich bzw. nicht sinnvoll, da die Strapazen der Operation in keinem Verhältnis zu dem zu erwartenden Erfolg stehen.

operation.de – Operationen nach Körperregionen