Lassen Sie sich von einem Operation.de-Arzt zur Volumentherapie beraten:

Unsere Fachärzte für plastische und ästhetische Chirurgie in Ihrer Nähe beraten Sie gerne zu Ihrer Wunschbehandlung. Senden Sie dazu einfach folgende Informationen an uns:

[contact-form-7 id="34104" title="Contact form 1"]

Unsere Ärzte sind ausgezeichnet!

Grübchen-Operation – Vorbereitung und Nachsorge

Cheerful female with fresh clear skin, white background

Die Suche nach dem richtigen Facharzt

Kein operativer Eingriff ohne Vorbereitung: Das gilt natürlich für alle OPs, aber in ganz besonderem Maße auch für plastisch-ästhetische Eingriffe, die also keinen medizinischen Zweck erfüllen. Wer sich für die Grübchen-OP interessiert, sollte sich also ausreichend Zeit für die Suche nach dem richtigen Facharzt nehmen. Aktuell wird der Eingriff noch relativ selten in Deutschland angeboten. Es gibt jedoch auch hier bereits einige Experten, die sich auf die Grübchen OP spezialisiert haben. Neben dem fachlichen Know-How sowie der nötigen Erfahrung spielt natürlich auch das persönliche Vertrauensverhältnis eine wichtige Rolle.

Vor der Grübchen OP

Eine spezifische Vorbereitung ist für diese Operation meist nicht nötig. Im Allgemeinen gilt dasselbe wie für alle operativen Eingriffe: Für einen bestimmten Zeitraum vorab sollte auf Alkohol sowie blutverdünnende Medikamente verzichtet werden, sofern diese nicht ärztlich verordnet sind. Für einen optimalen Behandlungs- und später Heilungsverlauf wird ein Nikotinverzicht empfohlen – je länger, desto besser. Am Operationstag selbst sollte die Patientin/der Patient nüchtern sein, also für mindestens acht Stunden nichts gegessen und getrunken haben.

Nach der Grübchen-OP

Eine gewissenhafte Nachsorge ist das A und O nach jedem operativen Eingriff. Wer sich genau an die Verhaltensregeln hält, die der behandelnde Arzt bzw. die zugehörige Klinik ausgehen, unterstütz den Heilungsprozess somit optimal. Nach der Operation ist die behandelte Körperpartie meist sehr empfindlich und geschwollen. Um eine optimale Hygiene zu gewährleisten und mögliche Infektionen zu vermeiden, wird der Mundraum für einige Wochen mit einem speziellen Mundwasser gespült. Der behandelnde Arzt wird seinen Patienten passende Präparate empfehlen bzw. verordnen. Präventiv kann außerdem der Einsatz von Antibiotika verordnet werden. Darüber hinaus sollte die noch empfindliche Wangen- bzw. Kinnpartie vor unnötigem Druck sowie auch Verletzungen geschützt werden. Einige Sportarten und intensive, körperliche Anstrengung sind daher für einige Wochen tabu. Außerdem muss wie vor der OP für einen bestimmten Zeitraum auf Alkohol und blutverdünnende Medikamente, zum Beispiel ASS-haltige Schmerzmittel, verzichtet werden. Ärztlich verordnete Arzneimittel dürfen selbstverständlich nicht einfach abgesetzt werden. Der Verzicht auf Nikotin wird ebenfalls empfohlen. Raucher, die das nicht vollständig schaffen, sollten ihren Konsum zumindest deutlich reduzieren. Falls keine selbstauflösenden Fäden verwendet wurden, so müssen diese etwa ein bis zwei Wochen nach der OP noch gezogen werden.

 

operation.de – Operationen nach Körperregionen