Zervikale Myelopathie – Die Operation (Teil 1)

Vorbereitung zur Operation: Für die Durchführung der Operation ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Lediglich Herren sollten am Hals die Barthaare rasieren. Bis am Vorabend der Operation ist normale Nahrungsaufnahme möglich.

Narkose: Die OP findet in Vollnarkose statt. Die Narkose wird kurz vor Beginn der Lagerung eingeleitet und ist kurz nach dem Ende der Operation bereits wieder beendet, so dass der Patient schnell aufwacht. In der Regel verbleibt er nach der Operation im Aufwachraum, wo er von geschultem Personal der Anästhesie weiter überwacht wird, bis die Vitalfunktionen stabil und das Bewusstsein voll wiedererlangt sind.

Das OP-Team: Während der Operation sind immer mehrere Mitarbeiter im Operationssaal anwesend, das sind der Operateur, ggf. Assistent, der/die instrumentierende/r Schwester/Pfleger, der „Springer“, der z.B. das Röntgengerät bedient, sowie von der Anästhesie der Narkosearzt und dessen Schwester/Pfleger.

Dauer der Operation: Die OP dauert zwischen 1 und 4 Stunden, je nach der Anzahl der Segmente und den anatomischen Verhältnissen.

operation.de – Operationen nach Körperregionen