Überblick Nierenbeckenplastik bei Subpelvinstenose

Auszug: Eine Engstelle (auch Stenose genannt) am Übergang zwischen Nierenbecken und Harnleiter wird als Subpelvinstenose bezeichnet. Die Folgen sind, dass der Urin nun nicht mehr ohne Probleme in die Blase ablaufen kann. Das kann zu Schmerzen / Nierenkoliken, Steinbildung, Infektionen oder Funktionsverlust der Niere führen. Durch eine Operation, die Nierenbeckenplastik nach Anderson – Hynes, kann die vorhandene Engstelle beseitigt werden. Die Nierenbeckenplastik findet immer stationär statt und sollte von einem erfahrenen Facharzt für Urologie durchgeführt werden. Bei der Nierenbeckenplastik nach Anderson – Hynes liegen die Heilungschancen bei über 95 %. Die Operation dauert ca. ein bis drei Stunden.

In den folgenden Kapiteln wird die Nierenbeckenplastik ausführlich erklärt.

operation.de – Operationen nach Körperregionen