Inkontinenz Männer / Inkontinent – Überblick

Auszug: Die
Belastungsinkontinenz des Mannes tritt typischerweise in Folge eines
operativen
Eingriffs oder einer Bestrahlung im Bereich der Prostata auf. Als häufigste
Ursache
für eine Belastungsinkontinenz des Mannes ist eine radikale
Prostatektomie
(Totalentfernung der Prostata bei Prostatakrebs)
mit einer
Inkontinenzrate nach
einem Jahr von ca. 2% in spezialisierten Kliniken und von ca. 10% und mehr
(bis zu
50%) außerhalb von Zentren. Sowohl
die Diagnostik als auch die Einlage einer funktionellen retrourethralen
Schlinge wird vom Facharzt für Urologie durchgeführt. Die Einlage
dieser AdVance®-Schlinge wird in der Regel unter stationären Bedingungen vollzogen. Der
Eingriff dauert eine gute Stunde. Ziel der
Einlage einer AdVance®-Schlinge
ist die Beseitigung der Belastungsinkontinenz und ein Wiedererlangen der
Kontinenz nach gescheitertem konservativen Therapieversuch.

Die Hintergründe und Möglichkeiten dieser Operation mit vielen hilfreichen Informationen für Patienten sind Gegenstand nachfolgender Operationsbeschreibung der Urologie.

operation.de – Operationen nach Körperregionen