Schamhügelverkleinerung / Venushügelverkleinerung (Plastische und Ästhetische Chirurgie) – die Operation

Vorbereitung zur Operation: Welche Maßnahmen notwendig sind,
erklärt der behandelnde Arzt im Vorfeld. Der Verzicht auf Alkohol und bestimmte
Medikamente (soweit nicht verordnet) gilt als obligatorisch.

Narkose: Die Schamhügelverkleinerung wird unter örtlicher
Betäubung durchgeführt.

Dauer der Operation: Die eigentliche Verkleinerung mittels
Fettabsaugung nimmt meist nur etwa eine halbe Stunde oder etwas länger in
Anspruch. Mit der vorbereitenden Spritze zur Lockerung der Fettzellen und Nachruhe
sollten jedoch insgesamt einige Stunden eingeplant werden.

Die Operation: Die Schamhügelverkleinerung erfolgt mittels
Liposuktion, umgangssprachlich Fettabsaugung. Dabei werden die lokalen
Fettzellen am Schamhügel direkt abgesaugt. Hierzu können verschiedene Techniken
angewandt werden, die sich in einigen Details unterscheiden. Besonders geläufig
ist heute die Tumeszenz-Technik. Dabei wird das Fettgewebe rund um den
Venushügel zunächst mit einer vorbereitenden Spritze behandelt. Hierin befinden
sich Wirkstoffe, die zum einen schmerzlindernd wirken, und solche, die zum
anderen die Fettzellen lockern helfen. Hierdurch wird die Absaugung leichter.
Nach einer kurzen Einwirkzeit erfolgt dann die Entfernung der gelösten
Fettzellen durch spezielle Kanülen. Da hier eine genaue Modellierung notwendig
ist, kommen meist sehr feine Exemplare zum Einsatz.

operation.de – Operationen nach Körperregionen