Schamhügelverkleinerung / Venushügelverkleinerung (Plastische und Ästhetische Chirurgie) – Definition, Therapie und Fakten

Operationsname: Die Schamhügelverkleinerung bezeichnet eine
optische Verkleinerung des Schamhügels. Dieser wird auch Venushügel genannt. Er
befindet sich oberhalb der Schamlippen, wird also insgesamt noch dem
Intimbereich zugeordnet. Normaler Weise wird dieser Körperregion nur wenig
Beachtung geschenkt. Einige Frauen finden jedoch, dass ihr Scham- oder
Venushügel zu üppig bzw. voluminös aussieht. Dies kann eine rein subjektive
Wahrnehmung sein, was in schweren Fällen einer Körperakzeptanzstörung
gleichkäme. Es ist jedoch auch gut möglich, dass der Venushügel im Einzelfall
tatsächlich etwas „größer“ wirkt als der von anderen Frauen. So bleiben hier
zum Beispiel häufiger Fettpölsterchen nach einer größeren Gewichtsabnahme
bestehen. Auch die individuelle Veranlagung spielt eine große Rolle für die
Beschaffenheit des Venushügels. Auffallen kann dies zum Beispiel beim Tragen
eng anliegender Kleidung. Betroffene Frauen empfinden es als unangenehm, dass
sich ihr Venushügel ihrer Meinung nach deutlich zum Beispiel unter der Jeans
abzeichnet. In besonders ausgeprägten Fällen sind hierbei auch körperliche
Beschwerden, zum Beispiel Schmerzen und Rötungen durch Reibung, möglich. Bei
der Scham- oder Venushügelverkleinerung wird diese Körperpartie mit Hilfe einer
lokalen Fettabsaugung korrigiert, also verkleinert.

Hintergrundinformation: Die Schamhügelverkleinerung zählt
wie andere Eingriffe zur Korrektur des Intimbereichs zu den insgesamt seltener
durchgeführten Schönheitsoperationen. Deren Beliebtheit nimmt allerdings zu. Obwohl
es sich hierbei durch die lokale Fettabsaugung um einen vergleichsweise
kleineren Eingriff handelt, wird er wie andere intimchirurgische Operationen
stark kritisiert: Gerade der Intimbereich, so die Kritik, dürfe nicht einem Schönheitsideal
unterworfen werden, dessen Erreichung dann (wenn auch seltener) womöglich
Komplikationen mit sich bringen kann.

Facharzt für diese Operation: Die Schamhügelverkleinerung
kann von einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie bzw. für
Ästhetische Chirurgie durchgeführt werden. Häufig wird der Eingriff auch von
einem Facharzt mit dem Schwerpunkt Intimchirurgie angeboten, wobei diese
Bezeichnung nicht geschützt ist. Einige Frauen empfinden es gerade in diesem so
persönlichen Körperbereich als angenehmer, den Eingriff von einer weiblichen
Ärztin durchführen zu lassen. Andere wünschen sich genau umgekehrt einen Mann
als Facharzt.

Stationär / Ambulant: Die Schamhügelverkleinerung kann in
der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei sollten jedoch Zeiten für die
Kontrolluntersuchungen sowie gegebenenfalls Nachsorge eingeplant werden.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen: Die Verkleinerung
des Schamhügels ist ein rein ästhetischer Eingriff. Die Kosten werden deshalb
in aller Regel nicht durch die Krankenkassen übernommen. Sie belaufen sich auf
die üblichen Kosten einer lokalen, kleineren Fettabsaugung und können bis zu
1.000 Euro oder mehr betragen.

operation.de – Operationen nach Körperregionen