Prothese Oberes Sprunggelenk / OSG Endoprothese – Überblick

Auszug: Zum Ersatz
des oberen Sprunggelenkes mit einer Endoprothese kommt es, wenn beim Patienten eine Arthrose vorliegt und andere operative Maßnahmen oder Alternativen keine Erfolgsaussichten versprechen. Facharzt dieser Operation ist der Facharzt für Orthopädie
und Unfallchirurgie. In Deutschland wird der Ersatz des oberen Sprunggelenkes mit einer
Endoprothese ungefähr 1.500mal pro Jahr durchgeführt, die Operation findet unter stationären Bedingungen statt, wobei der Patient von einer ein- bis zweiwöchigen Aufenthaltsdauer ausgehen kann. Symptome bei Arthrose des oberen
Sprunggelenkes – auch OSG genannt – sind u.a. Schmerzen im Sprunggelenk und Bewegungseinschränkungen. Die Operationsdauer beträgt ca. 1 bis 2 Stunden. Im Anschluß an die Operation OSG Endoprothese findet eine entsprechende Reha-Maßnahme statt, diese wird in der Regel von den Krankenkassen übernommen.

Alles Wissenswerte zum Ersatz des oberen Sprunggelenkes mit einer Endoprothese und allgemeine Informationen zur Operation am oberen Sprunggelenk – OSG – erhalten Patienten auf den folgenden Seiten.

operation.de – Operationen nach Körperregionen