Nierenbeckenplastik – Die Operation (Teil 2)

Die
Operation im Detail:
Zunächst wird der Patient auf die Seite gelagert, damit die zu
operierende Seite ‚nach oben’ zeigt. Es wird ein Schnitt in der Flanke gemacht
und das Nierenbecken und der Harnleiter aufgesucht. Der Harnleiter wird in Höhe
der Engstelle vom Nierenbecken abgetrennt und die Engstelle herausgeschnitten.
Dann wird der Harnleiter längs auf ca. 2cm aufgeschnitten und breitflächig an
das Nierenbecken angenäht, um eine weite neue Verbindungsstelle zu
gewährleisten. Um den Urin während der Heilungsphase aus der Niere abzuleiten,
gibt es mehrere Möglichkeiten. Man kann eine innere Schiene(einen dünnen
Plastikschlauch) in den Harnleiter einlegen, der dann später in einer 2.
Narkose wieder entfernt wird. Oder man kann den Urin nach außen ableiten. Diese
Schiene kann dann ohne Narkose entfernt werden, der Patient sollte aber die
Zeit mit Schiene im Krankenhaus bleiben.

operation.de – Operationen nach Körperregionen