Hyperhidrose und Schweißdrüsenentfernung

Einleitung: Unter axillärer Hyperhidrose
versteht man übermäßiges Schwitzen in beiden Achselhöhlen, das über das
normale physiologische Maß hinausgeht. Die Achselhöhlen gehören zu den
am
häufigsten betroffenen Arealen. Handflächen, Fußsohlen und Gesicht
können
ebenfalls betroffen sein. Die Operation wird vom Facharzt
für Plastische und Ästhetische Chirurgie, teilweise auch vom Facharzt für Hauterkrankungen durchgeführt und erfolgt in örtlicher Betäubung – sie dauert in der Regel ca. 45
Minuten.

Da die Schweißdrüsen in der menschlichen Haut in der oberflächlicheren Schicht, der Lederhaut lokalisiert sind, können diese bei der Schweißdrüsenentfernung direkt aus der Hautschicht abgesaugt und ohne größere Komplikationen entfernt werden. Es verbleiben lediglich zwei ca.
5 mm lange Schnitte in beiden Achselhöhlen. Der Eingriff wird ambulant
durchgeführt.

Auf den folgenden Seiten gibt es weitere hilfreiche Informationen zur Schweißdrüsenentfernung bei Hyperhidrose.

operation.de – Operationen nach Körperregionen