Laparoskopische Entfernung von Eierstockzysten bzw. Ovarialzysten


Einleitung:
Bei der laparoskopischen Entfernung von Eierstockzysten / Ovarialzysten handelt es sich um eine Bauchspiegelung und einer minimal-invasiven OP-Technik. Eine Eierstockzyste ist eine Geschwulst, gefüllt mit Flüssigkeit. Die Entfernung der Zysten ist wichtig, um eine sogenannte Tumoraussaat, also Verbreitung, zu verhindern. Die Operation wird durchgeführt von einem Facharzt für Gynäkologie. Es handelt sich um eine Standard-OP.

Symptome, die sich beim Vorhandensein von Eierstockzysten bemerkbar machen, können vielfältig sein. Beispielsweise können Zyklusstörungen, Schmerzen im Unterleib, Übelkeit oder Erbrechen auftreten. Wichtig ist vor der Operation, dass der Facharzt klar feststellt, ob es sich um gutartige oder bösartige Zysten handelt.

Auf den folgenden Seiten erhalten Patientinnen umfangreiche Informationen zum Thema Eierstockzysten / Ovarialzysten und der dazugehörigen Operation.

operation.de – Operationen nach Körperregionen