Bizeps – Medizinisches Glossar

Der menschliche Bizeps beschreibt einen zweiköpfigen Muskel,
der an zwei Stellen vorkommt: Als Armbeuger – und als Schenkelbeuger-Muskel. Im
Alltag ist mit dem Bizeps meist der Armbeugermuskel gemeint, der fachlich
korrekt Musculus biceps brachii genannt wird.

Der Bizeps als Schönheitsideal

Insbesondere (aber nicht nur) unter Sportlern gilt ein
ausgeprägter, kräftiger Bizeps als Inbegriff der männlichen Schönheit. Dabei
gibt es auch hier naturgemäß unterschiedliche Geschmäcker: Während insbesondere
in der Bodybuilder-Szene oft ein möglichst großes Volumen angestrebt wird, gilt
andernorts ein möglichst kräftiger, gut definierter Bizeps als Ideal. Auch
Frauen wünschen sich immer öfter wohlgeformte Arme, zu denen auch das gezielte
Training des Armbeugermuskels gehört.

Zerrungen und weitere Beschwerden

Gerade bei übermäßigem Training kann es zu Verletzungen des
Muskelgewebes, zum Beispiel Zerrungen kommen. Im Rahmen des Muskelkaters ist
dieses Phänomen wohl den meisten Menschen bekannt. Wer Muskelaufbau betreiben
möchte, der sollte gezielt und nicht zu schnell vorgehen und sich gegebenenfalls
an einen erfahrenen Trainer wenden. Muskelaufbauende Substanzen mit Hormonen
sind nicht nur gesundheitsgefährdend, sondern teilweise auch verboten.
Spezielle Protein- bzw. Eiweißshakes können den Muskelaufbau fördern,
allerdings sind die Erfolge auch hier individuell sehr unterschiedlich.

operation.de – Operationen nach Körperregionen