Harnröhrenverengung – Ursachen und Symptome

Ursachen: Als
Ursache der Harnröhrenstriktur kommen meistens Harnröhrenverletzungen entweder
nach Unfällen oder nach Eingriffen über die Harnröhre in Frage (z.B. TUR-Blase,
TUR-Prostata oder Blasenkatheteranlage). Häufig sind auch bakterielle
Harnröhrenentzündungen ursächlich (z.B. Gonorrhoe), selten werden
Harnröhrenstrikturen als angeborene Fehlbildung beobachtet. Bei einem hohen Anteil
der Patienten kann eine definierte Ursache nicht nachvollzogen werden
(„idiopathische Striktur“).

Symptome: Leitsymptom ist der
abgeschwächte Harnstrahl, der auch Teil einer inkompletten Blasenentleerung
sein kann. Als Zeichen dieser inkompletten Blasenentleerung können Patienten
ein Restharngefühl haben sowie einen inadäquat häufigen Harndrang. Es kann auch
ein Harnverhalt das erste Symptom sein, denn Patienten können bei sich langsam
entwickelnden Strikturen lange Zeit subjektiv beschwerdefrei bleiben, da die
Abschwächung des Harnstrahls sich entsprechend langsam entwickelt und so nicht
als solche empfunden wird. Als Folge des hohen Drucks, den die Harnblase zur
Entleerung aufbringen muss, können sich auch wiederkehrende Blasen-, Prostata-
oder Nebenhodenentzündungen mit den entsprechenden Beschwerden einstellen. Ein
Spätsymptom könnten auch Flankenschmerzen sein, wenn sich der Harn bis in die
Nieren zurückstaut.

operation.de – Operationen nach Körperregionen