QUICKLINKS

Kahnbeinbruch - Definition und Fakten

Operationsname, Definition: Intraossäre Kahnbeinverschraubung, Scaphoidverschraubung, Herbert-Schraubenosteosynthese Kahnbein / Definition: Bruch des Kahnbeins (Handwurzelknochen), Kahnbeinbruch oder Kahnbeinfraktur

Hintergrundinformationen: Die Operation wird beim Kahnbeinbruch (Bruch des Kahnbeins) bzw. bei Kahnbeinpseudarthrose angewandt. Als Pseudarthrose wird das „Nicht-Verheilen“ eines Knochenbruches bezeichnet.

Ein Gipsmarathon im Sinne einer Ruhigstellung für 3 Monate und länger war in der Vergangenheit lange der Standard. Auch die Stabilisierung mittels Kirschner-Drähten, herkömmlichen Schrauben und Platten trat unter der Tatsache, dass mehr als zwei Drittel des Kahnbeins mit Knorpel überzogen sind und diese Verfahren eine zweite Operation zur Materialentfernung nach sich zogen, in den Hintergrund.

Durch das Prinzip der intraossären Verschraubung (Versenkung der Schraube im Knochen), dessen Vorläufer die Herbert-Schraube darstellte, konnte hier ein entscheidender Fortschritt erzielt werden. Durch die unterschiedlichen Gewinde der Schraube kommt es zu einem Anpressdruck auf den Bruchspalt. Eine Materialentfernung entfällt im Vergleich zu bisher üblichen Verfahren.

Mit Weiterentwicklung und Einführung von kanülierten Schrauben wurde dies weiter verbessert.

Facharzt dieser Operation: Diese Operation wird meist durch Handchirurgen, Unfallchirurgen oder Orthopäden durchgeführt.

Häufigkeit pro Jahr: Nach der Radiusfraktur ist der Kahnbeinbruch der zweithäufigste Bruch am Handskelett. Dementsprechend häufig wird  auch die operative Versorgung dieses Bruches durchgeführt.

Stationär / Ambulant: Im Allgemeinen wird der Eingriff bzw. die Operation bei Kahnbeinbruch im Rahmen eines kurzstationären Aufenthaltes durchgeführt, da es postoperativ häufig zu Schmerzen und einer Schwellung des Handgelenkes kommen kann. Im Rahmen des stationären Aufenthaltes kann hier mit entsprechender Schmerzmedikation und abschwellenden Maßnahmen entgegengewirkt werden. Nach durchschnittlich 1-2 Nächten im Krankenhaus ist die stationäre Behandlung abgeschlossen.

Kosten der Operation und Kostenübernahme durch die Krankenkasse: In der Regel wird die Operation unter stationären Bedingungen durchgeführt. Die Abrechnung erfolgt über die Fallpauschale. Die Kosten richten sich nach der Basisrate des jeweiligen Krankenhauses. Die Kosten liegen in der Regel im vierstelligen Bereich.

Die Krankenkasse kommt in der Regel für die Kosten des Eingriffes auf. Handelt es sich um einen Arbeitsunfall kommt die entsprechende Berufsgenossenschaft für die Kosten auf.

Artikelinformationen

Autoren:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top