QUICKLINKS

Zahnarzt in München - smileforever

Beweggründe, Risiken und Heilungschancen

Gründe und Ziele einer Zahnbehandlung unter Vollnarkose

Mit dem Angebot von Zahnbehandlungen unter Vollnarkose stellen Zahnärzte ihren Patienten eine Behandlungsalternative mit vielfältigen möglichen Vorzügen zur Verfügung. Von der Behandlungsform profitieren vor allem Angstpatienten und Patienten mit eingeschränkter verfügbarer Zeit.

 

Patienten mit ausgeprägter Zahnarztangst tendieren dazu, Zahnarztbesuche zu vermeiden. Da Betroffene ihre Zähne in der Folge häufig nur unzureichend ärztlich kontrollieren lassen, können Zahnschäden nicht rechtzeitig behandelt oder gar verhindert werden. Und auch bei bereits vorliegenden schmerzhaften Schädigungen der Zahnsubstanz überwiegt bei betroffenen Patienten häufig die Angst vor dem Zahnarztbesuch. Gleichzeitig leidet die Zahngesundheit und notwendige Behandlungsschritte werden zunehmend umfangreicher.

Innerhalb Deutschlands sind schätzungsweise etwa 6 Millionen Menschen von starker Zahnarztangst betroffen. Eine solche Angst kann unterschiedliche Gründe haben - oft haben Patienten bei einem vergangenen Zahnarztbesuch schlechte Erfahrungen gesammelt. Auch negative Berichte von Bekannten oder Freunden können die Zahnarztangst begünstigen. Mithilfe einer Zahnbehandlung unter Vollnarkose haben Angstpatienten nun die Möglichkeit, ihre Behandlung sozusagen zu “verschlafen”. Somit sind sie während des Eingriffes von ihren Ängsten befreit und empfinden keinerlei Schmerzen. Diese Tatsache ermöglicht es vielen Personen, ihre Ängste zu überwinden und folglich ihre Zahngesundheit zu erhalten bzw. wiederherstellen zu lassen. Da Patienten während einer Behandlung unter Vollnarkose außerdem keinerlei schlechte Behandlungserfahrungen machen, können eventuelle negative Erinnerungen korrigiert werden.

 

Zu den weiteren Beweggründen für eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose zählt die Möglichkeit eines optimalen Zeitmanagements. Mithilfe der Vollnarkose ist es unter anderem möglich, unterschiedliche Therapieschritte innerhalb einer einzelnen Behandlung miteinander zu kombinieren. Als Beispiel kann hier etwa eine Komplettsanierung der Zähne genannt werden. Langwierige zahnmedizinische Eingriffe, die sich ohne Vollnarkose über zahlreiche Termine und zwischenzeitliche Pausen von mehreren Wochen erstrecken würden, sind durch die Möglichkeit der Vollnarkose zu umgehen. Speziell für Angstpatienten ergibt sich der Vorteil, dass die Angst zunächst lediglich einmalig überwunden werden muss - gleichzeitig sinkt auch die Gefahr, dass von Zahnarztangst betroffene Patienten einzelne Termine kurzfristig absagen und somit ihre Zahngesundheit gefährden.

 

Nicht zuletzt geht eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose meistens auch mit einem raschen und komplikationsarmen Heilungsprozess einher. Von diesem Aspekt profitieren Patienten mit und ohne Zahnarztangst - unter Zahnarztangst leidende Personen sammeln während der Heilung keine bzw. wenige schmerzhafte Erfahrungen. Diese Tatsache kann wiederum zu einer Reduktion der Angst führen und zu künftigen Zahnarztbesuchen ermutigen.

 

Entscheidung für die Behandlungsform

Die Entscheidung für eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose kann vor unterschiedlichen Hintergründen sinnvoll sein. Im Besonderen empfiehlt sich die Behandlungsform bei Patienten, die unter Zahnarztangst leiden und/oder deren Zeitmanagement keine mehrfachen Behandlungstermine zulässt.

 

Risiken der Behandlungsform

Eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose geht mit allgemeinen Narkoserisiken einher. So ist es beispielsweise möglich, dass sich nach einer Vollnarkose Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und/oder vorübergehendes Kälteempfinden einstellen.

Das allgemeine Narkoserisiko lässt sich aber durch unterschiedliche Faktoren deutlich minimieren. Zu diesen Faktoren zählt vor allem die Wahl eines ausreichend qualifizierten und erfahrenen Facharztes. Letzterer orientiert Narkoseeinleitung und -dosierung in Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Anästhesisten an individuellen Patientenmerkmalen und setzt moderne und damit im Regelfall gut verträgliche Narkosemittel ein.

 

Heilungsverlauf / Heilungschancen

Heilungsverlauf und -dauer sind unter anderem von der Art des durchgeführten Eingriffes und dem Behandlungsumfang abhängig. Im Allgemeinen verlaufen Heilungsprozesse nach einer Zahnbehandlung unter Vollnarkose allerdings oft rascher und unkomplizierter als nach einem vergleichbaren Eingriff unter lokaler Betäubung.

Artikelinformationen

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top