QUICKLINKS

Lassen Sie sich von einem ModernBeauty-Arzt zur Oberarmstraffung beraten:

Unsere Fachärzte für plastische und ästhetische Chirurgie in Ihrer Nähe beraten Sie gerne zu Ihrer Wunschbehandlung. Senden Sie dazu einfach folgende Informationen an uns:

 

Unsere Ärzte sind ausgezeichnet!

Straffe Oberarme nach Oberarmstraffung - Nach der Operation (Nachsorge und Rehabilitation)


Ergebnis:
Nach einer Oberarmstraffung ist mit einer Schwellung und Blutergussbildung im Operationsgebiet zu rechnen. Diese sind individuell unterschiedlich und können unter Umständen sehr ausgeprägt sein. Obwohl diese sich in der Regel innerhalb weniger Tage bis Wochen zurückbilden, können Restschwellungen an den Oberarmen durchaus mehrere Wochen bestehen. Das endgültige Operationsergebnis kann erst ca. sechs Monate nach dem Eingriff beurteilt werden.

Kontrolltermine: Zwischen dem 14. und 21. postoperativen Tag erfolgt der Fadenzug, nach Möglichkeit durch den operierenden Chirurgen. Die Patienten tragen eine speziell angepasste Kompressionskleidung für insgesamt 4 Wochen. Nach 6 Monaten erfolgt eine abschließende Kontrolle. Falls erforderlich, wird hier ein Termin für eine kleine Korrektur der Narbe vereinbart.

Einschränkungen nach der Operation: Schon am Tag der OP Oberarmstraffung sind die Patienten mobil (und können bspw. mit Begleitperson auf die Toilette gehen). Ungefähr ein bis zwei Tage nach der Operation werden die Drainagen entfernt, danach kommt es zur Entlassung des Patienten. Fühlt sich der Patient sehr gut – bei jedoch hoher Sekretbildung – kann in manchen Fällen die Entlassung auch mit Drainagen stattfinden.

Nach Entfernung der Drainagen wird die Kompressionskleidung für die Arme angepasst. Die normale Beweglichkeit der Arme ist nach dem Eingriff mit leichten Einschränkungen möglich, jedoch sollte eine Belastung dieser bis zum Fadenzug nicht erfolgen. Nach der Entfernung der Drainagen ist das Duschen der Wunden erlaubt.

Nach der Entlassung aus der Klinik sind die Patienten in der Regel in der ersten Woche zu Hause teilweise auf Fremdhilfe angewiesen. Während den ersten 3 Wochen müssen sich Patienten am Oberkörper schonen. Nach dem Fadenzug können leichte Sporttätigkeiten, beispielsweise Joggen, betrieben werden. Um eine Wadenvenenthrombose zu vermeiden, ist Spazierengehen direkt nach der Entlassung erlaubt und hilfreich.

Schmerzen und Narben nach der Operation: Im Allgemeinen wird eine Oberarmstraffung gut vertragen. Postoperativ haben manche Patienten ein Spannungsgefühl im Operationsgebiet, welches sich meistens innerhalb weniger Wochen zurückbilden sollte. Mit normalen Schmerzmitteln können  die postoperativen Schmerzen gut behandelt werden.

Je nach verwendeter Operationstechnik können unterschiedliche Narben entstehen, aber diese verlaufen immer an der Oberarminnenseite. Diese Narben werden mit der Zeit unauffälliger und werden im Allgemeinen sehr gut akzeptiert.

Erfahrungsgemäß ist die Wundheilung nach ca. drei Wochen vollständig abgeschlossen. Nach einer solchen OP finden nach etwa 6 Monaten gelegentlich kleinere Korrekturen statt.

Medikamente nach der Operation: Es werden Schmerzmittel in den ersten Tagen nach der Oberarmstraffung verabreicht. Diese haben auch das Ziel, entzündungshemmend und abschwellend den Heilungsprozess positiv zu beeinflussen.

Empfehlenswert sind für ca. 1-2 Wochen auch (auf pflanzlicher Basis) abschwellende, milde Medikamente.

Rehabilitation / Physiotherapie: Nach einer Oberarmstraffung ist keine Reha erforderlich.

Dauer der Abheilung: Spätestens nach 4-5 Wochen sollten Patienten in der Lage sein, weitgehend allen körperlichen Aktivitäten (einschließlich Sport) nachzugehen.

Krankschreibung: Nach ästhetisch-chirurgischen Eingriffen wird man nicht krankgeschrieben. Berufstätige sollten – je nach Beruf – für die Durchführung der OP und die Zeit danach bestenfalls ca. 1-2 Wochen Urlaub einreichen. Übernehmen Krankenkasse bzw. Versicherung die Behandlungskosten, kann durchschnittlich mit ungefähr 2 Wochen Krankschreibung gerechnet werden.

Hinweis für ein optimales Operationsergebnis: Wichtig ist, dass die Patienten der Empfehlung und dem Rat des Facharztes bzgl. der Nachbehandlung folgen und Kontrolltermine wahrnehmen. Im Allgemeinen verringern sich die Beschwerden schnell. Sollte das Gegenteil der Fall sein, sollten Patienten sofort den operierenden Facharzt kontaktieren. Aus diesem Grund ist es auch empfehlenswert, in den Tagen nach der Operation in der Nähe der Klinik zu sein, in der die Operation durchgeführt wurde.

 

Artikelinformationen

Autor:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top