QUICKLINKS

Vor der Operation bei Spondylolisthese (Verschiebung der Wirbelkörper) - Der richtige Arzt und Vorbereitungen

Wahl des richtigen Operateurs / Chirurgen: Die Operationsaufklärung muss durch den operierenden Facharzt (Neurochirurg, Orthopäde, Unfallchirurg) erfolgen. Bei diesem Gespräch kann der Patient den Arzt fragen, welche Erfahrung dieser mit derartigen Eingriffen besitzt.

Der operierende Arzt sollte ein in Wirbelsäulenoperationen erfahrender Facharzt sein, der aktuell und regelmäßig Operationen an der Wirbelsäule ausführt.

Tests und Voruntersuchungen / Informationen für den behandelnden Arzt: Wichtig sind Angaben über Vorerkrankungen und über frühere Operationen, besonders an der Wirbelsäule. Bestimmte Medikamente beeinflussen die Blutgerinnung und können Narkosekomplikationen befördern. Der Arzt muss also sämtliche eingenommenen Medikamente erfahren. Angaben über Allergien und über den Gebrauch von Alkohol und Nikotin sind ebenfalls von Interesse.

Eine Eigenblutspende ist nicht erforderlich. Die Operation geht mit keinem hohen Blutungsrisiko einher, der Blutverlust ist sehr gering.

Wichtig sind die beiden schriftlichen Einwilligungen zur Operation zur Narkose. Vorzulegen sind Allergiepass, alte Arztbriefe und Befunde von Untersuchungen  wichtiger Organe.

Einnahme von Medikamenten: Die bisher eingenommenen Medikamente zur Behandlung der Schmerzen sollten zunächst weiter eingenommen werden. Bestimmte Medikamente zur Blutverdünnung/Gerinnungshemmung sowie zur Blutzuckersenkung (s.u.) sollten in Absprache mit dem Chirurgen und dem Hausarzt entweder abgesetzt oder durch andere ersetzt werden. Die meisten anderen Medikamente werden bis kurz vor der Operation weiter eingenommen.

Hinweis vor stationärer Operation: Gewöhnlich wird der Patient einen Tag vor der Operation stationär aufgenommen. Es erfolgen die Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese), die ärztliche Untersuchung, die Narkosevisite sowie die Blutabnahme, ggf. ein EKG sowie eine Röntgenuntersuchung der Lunge. Der Patient wird über seine persönliche Krankheitssituation, das dafür empfohlene Operationsverfahren einschließlich der Aussichten, Risiken und möglichen Folgen ausführlich aufgeklärt.

Die Schmerzmedikation wird bis zum OP-Tag weiter verabreicht. Gerinnungshemmende Medikamente (Marcumar, Aspirin etc.) müssen für die Operation rechtszeitig abgesetzt werden, ggfs. ist die Gabe von Heparin angezeigt. Hierzu muss der behandelnde Hausarzt oder Internist befragt werden. Wichtige medizinische Befunde sind zur Krankenhausaufnahme unbedingt mitzubringen. Dies sind insbesondere MRT- und CT-Bilder und Befunde von vorbehandelnden Ärzten, Kuraufenthalten etc.

Wenn die Blutgerinnung durch entsprechende Medikamente unterdrückt wird, kann die Operation nicht durchgeführt werden. Es besteht ein hohes Risiko verstärkter Blutungen und damit verbundener Komplikationen.

Der Arbeitgeber und die ambulant behandelnden Ärzte des Patienten sollten über die geplante Operation informiert werden. Je nach Gesundheitszustand und Befinden ist insgesamt mit etwa zwei bis sechs Monaten Arbeitsunfähigkeit zu rechnen.

Angstpatienten: Der behandelnde Chirurg kann dem Patienten genau erklären, welche Risiken die Operation für ihn mit sich bringt. Es können Befürchtungen ausgeräumt werden, wie sie generell bei der Vorstellung auftreten, dass an der Wirbelsäule operiert werden muss, insbesondere die weit verbreitete Angst vor einer Querschnittslähmung durch die Operation.

Artikelinformationen

Autor:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top