QUICKLINKS

Radikale Prostatektomie - Die Prostatakrebs Operation (Teil 1)

Vorbereitung zur Operation: Üblicherweise kann man bis 22.00 Uhr am Vortag Essen und Trinken was man möchte; es empfiehlt sich ein leichtes Abendessen einzunehmen. Am Vorabend wird meist ein kleines Klysma zum Abführen angeraten. Am Vortag erfolgt auch die großflächige Rasur des Op-Gebietes, meist vom Nabel abwärts bis zur Peniswurzel.

Radikale Prostatektomie - Narkose: Als Narkose wird bei der offenen Operation entweder eine Teilnarkose (Spinalanästhesie) oder eine Vollnarkose angewendet. Beim laparoskopischen oder Roboter-gestützten Vorgehen wird zumeist eine Vollnarkose angewandt.

Das OP-Team: Während der Prostata Operation sind der Operateur und sein Assistent, der Anästhesist und eine Narkosepflegekraft, die Op-Schwester am Op-Tisch und ein Op-Helfer („Springer“) im Op-Saal anwesend.

Radikale Prostatektomie - Dauer der Prostata Operation: Je nach Erfahrung und Geschick des Operateurs und nach Ausdehnung des Prostatakrebses dauert die radikale Prostatektomie zwischen einer und drei Stunden. Die Narkosezeit ist etwas länger als die Operationszeit und beträgt ebenfalls ca. 2 bis 3 Stunden.

Radikale Prostatektomie - Die Prostatakrebs Operation (Teil 2)

Die Radikale Prostatektomie / Prostatakrebs Operation im Detail: Der Operationszugang erfolgt entweder offen-chirurgisch oder „minimalinvasiv“ („Schlüssellochoperation“). Die minimalinvasive Operation kann entweder klassisch oder Roboter-unterstützt durchgeführt werden. Beim offen-chirurgischen Zugang erfolgt ein ca. 9 cm langer Schnitt im Bereich der Schambehaarung in der Mitte des Unterbauchs; dies hat den Vorteil, dass sich hier keine Muskulatur befindet, die durchtrennt werden muss und die weitere Operation ‚retropubisch’, d.h. außerhalb des eigentlichen Bauchraums erfolgt. Beim laparoskopischen Vorgehen erfolgt der Zugang über 4 bis 5 kleine Schnitte im Unterbauch, die Operation erfolgt meist retropubisch als ‚Extraperitoneale endoskopische radikale Prostatektomie’ (EERPE). Auch der robotergestützte Zugang erfolgt über 4 bis 5 kleine Schnitte im Unterbauch, hier erfolgt die Operation aber zumeist durch den Bauchraum (‚transperitoneal’), was zusätzliche Komplikationsmöglichkeiten wie z.B. Darmverletzungen nach sich ziehen kann.

In Deutschland wird aktuell noch die offene, retropubische Prostatektomie am häufigsten durchgeführt, die Schlüssellochoperationen gewinnen allerdings an Bedeutung. Die sogenannte perineale Prostatektomie (Dammschnittoperation) ist heute selten.

Je nach Risiko-Abschätzung erfolgt nun die Entfernung der die Prostata versorgenden Lymphknoten, die sog. ‚Lymphadenektomie’. Dies sollte am Vortag mit dem Operateur besprochen werden.

Im Anschluss daran wird die Prostatektomie durchgeführt. Ist der Prostatakrebs auf ‚innerhalb der Prostatakapsel’ beschränkt, kann die Prostata unter Schonung der Erektionsnerven aus dem umgebenden Gewebe ‚herausgeschält’ werden. Hier kann auch die Harnblase intakt gelassen werden (‚Blasenhals-schonend’), was eine schnellere Heilung der Anastomose nach sich zieht. Besteht das Risiko einer Kapselperforation oder ist diese erwiesen, erfolgt die Entfernung der Prostata ‚erweitert’ unter Mitnahme der umgebenden Gewebsschichten.

Nach der Entfernung der Prostata und der anhängenden Samenbläschen wird der Harnröhrenstumpf an den Blasenhals genäht (‚Anastomose’); diese Naht wird durch einen über die Harnröhre eingelegten Dauerkatheter für 6 bis 10 Tage geschient.

Mögliche Erweiterungen der Prostatakrebs Operation: Komplikationen und unvorhergesehene Befunde können dazu führen, dass eine Erweiterung oder Änderung der Operationsmethode erfolgen muss.

Artikelinformationen

Autoren:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top