QUICKLINKS

Morbus Crohn und Ileozökalresektion - Definition und Fakten

Operationsname, Definition: Der Operationsname „Ileozökalresektion“ setzt sich zusammen aus den Wörtern „Ileum“ (letzter Anteil des Dünndarms vor der Einmündung in den Dickdarm), „Zökum“ (Beginn des Dickdarms mit anhängendem Wurmfortsatz, Appendix) und „Resektion“ (Entfernung). Damit ist auch genau die Operation definiert. Es wird der Übergangsbereich von Dünndarm in Dickdarm entfernt, wobei vom Dickdarm das Zökum und vom Dünndarm ein Teil des Ileums entfernt werden. Die beiden Darmenden von Dünn- und Dickdarm werden dann mit einer Naht wieder miteinander verbunden („Anastomose“).

Die Operation wird in der Regel bei Morbus Crohn angewandt. Unter „Morbus Crohn“ versteht man eine chronische Darmentzündung. Die Ursache ist bis heute nicht abschließend geklärt. In bestimmten Fällen wird diese Operation aber auch aus anderen Gründen durchgeführt, z.B. zur chirurgischen Entfernung eines endoskopisch nicht abtragbaren Polypen im Zökum.

Hintergrundinformationen / Herkunft und Entwicklung: Nach Erstbeschreibung des Morbus Crohn in den 30er Jahren war die chirurgische Entfernung des erkrankten Darmabschnitts lange die einzig verfügbare Therapie. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde die Ileozökalresektion durchgeführt. Damals wurde teils aber noch eine ausgedehnte Darmentfernung mit „Sicherheitsabständen“ propagiert. Heute weiß man, dass die Darmteilentfernung so sparsam wie möglich erfolgen sollte. Im Laufe der Jahrzehnte wurde insbesondere die Nahttechnik (Anastomose) immer weiter verfeinert. Anstatt der früher bevorzugten End-zu-End-Anastomose, bei der beide Darmenden auf Stoß genäht werden, wird heute alternativ eine Seit-zu-Seit-Anastomose durchgeführt. Dabei werden beide Darmenden seitlich über mehrere Zentimeter eröffnet und aneinander genäht. Möglicher Vorteil ist dabei ein größerer Durchmesser der Nahtverbindung und damit ein geringeres Risiko einer erneuten Verengung. Die Naht kann von Hand oder mit speziellen Klammernahtapparaten durchgeführt werden. Seit den 90er Jahren werden die Eingriffe zunehmend auch laparoskopisch („Schlüssellochtechnik“) durchgeführt; neuerdings auch in Single Port Technik (also mit nur einem kleinen Schnitt am Nabel).

Facharzt dieser Operation: Die Ileozökalresektion wird vom Facharzt für Viszeralchirurgie oder Facharzt für Allgemeine Chirurgie durchgeführt.

Häufigkeit pro Jahr: Neuere Daten schätzen die Häufigkeit der Ileozökalresektion auf etwa 25 Operationen pro 1.000.000 Einwohner und Jahr in den USA (Jones, Ann Surg 2010). In Deutschland werden damit etwa 2.000 Ileozökalresektionen pro Jahr durchgeführt. Genaue Daten fehlen allerdings.

Stationär / Ambulant: Die Ileozökalresektion wird stationär durchgeführt.

Kosten der Operation und Kostenübernahme durch die Krankenkasse: Die Operation wird nach dem sogenannten DRG-System abgerechnet. Die genauen Kosten hängen dabei u.a. von Nebenerkrankungen des Patienten ab. Die Krankenkasse kommt für die Kosten der Operation auf.

Artikelinformationen

Autor:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top