QUICKLINKS

Laryngektomie / Komplette Kehlkopfentfernung - Die Operation (Teil 1)

Vorbereitung zur Operation: Vor der Operation sollte der Hals bei männlichen Patienten rasiert sein. Ein akuter Infekt sollte nicht bestehen. Nüchternheit sollte ab 24.00 Uhr des Vortages bestehen.

Narkose: Die Narkose wird zu Beginn der Operation eingeleitet. Es handelt sich um eine Vollnarkose mit Intubation. Der Beatmungstubus wird zuerst durch den Mund und Kehlkopf geführt und nach Eröffnung der Luftröhre direkt in diese eingebracht. Falls der Tumor den Kehlkopf zu sehr einengt, wird die Operation in Lokalbetäubung begonnen, ein Luftröhrenschnitt am Hals angelegt und dann der Beatmungsschlauch in den Schnitt gelegt. Parallel wird dann die Narkose eingeleitet. Die Narkosedauer wird entsprechend der OP-Dauer angepasst.

Das OP-Team: Ein Operateur, zwei Assistenten, eine OP-Schwester, ein Anästhesist, eine Springer im Saal.

Dauer der Operation: Die Operation dauert abhängig von der Gesamtzahl der operativen Schritte zwischen 2 und 6 Stunden (falls Halslymphknoten mit ausgeräumt werden müssen, oder ein größerer Rachendefekt mit Gewebe von anderen Körperstellen rekonstruiert werden muss).

Laryngektomie / Komplette Kehlkopfentfernung - Die Operation (Teil 2)

Die Operation: Die jeweilige Operationstechnik wird heute durch neue Techniken des kanülenfreien Tracheostomas und der frühen Verwendung einer HME-Casette (= Heat and Moisture Exchanger, Wärem-Feuchtigkeitsfilter), zur verbesserten pulmonalen Rehabilitation, sehr vielversprechend ergänzt. Im Folgenden ist eine Operationstechnik dargestellt, die von Prof. Hilgers in Amsterdam propagiert wird. Diese Operationstechnik wurde von vielen HNO-Zentren / HNO-Kliniken komplett übernommen, da sie einige Vorteile gegenüber bisherigen Techniken bietet, insbesondere bei Vorbestrahlung zur Vermeidung pharyngokutaner Fisteln:

Nach einem bogenförmigen Hautschnitt am Hals wird das Tracheostoma über einen separaten Hautschnitt, mindestens 2 cm unterhalb des nach oben geschlagenen Schürzenlappens, angelegt. Die Trachea wird im bindegewebigen Segment horizontal zirkulär vom Ringknorpel des Kehlkopfs abgetrennt, sodass die erste Knorpelspange mit erhaltenem Periost komplett erhalten wird. Die Trachea wird zirkulär in den Tracheostomaschnitt eingenäht, sodass die erhaltene Knorpelspange den Eingang stabil offen hält (wesentliche Rationale für das kanülenfreie Tracheostoma). Jetzt wird der Kehlkopf aus seiner Verankerung im Rachen gelöst und entfernt. Anschließend wird eine Stimmprothese über eine Verbindung zwischen Luft- und Speiseröhre eingebracht. Diese Stimmprothese wird ca. 1 cm unterhalb der Tracheostomaoberkante eingebracht. Durch die spezielle Tracheostomatechnik kommt die Sprechfistel relativ oberflächlich zum Liegen und kann bei Problemen jederzeit mittels einer eingebrachten Sonde und einem kleinen darüber liegenden Hautschnitt durchtrennt und unterbunden werden (Verschlüsse von tiefer gelegenen Fisteln können mitunter zu kleinen Katastrophen führen). Der Rachen wird direkt in einer speziellen Nahttechnik vernäht. Die Schlüsselbein-Ansätze der Kopfstreckermuskeln werden komplett abgetrennt, sodass die Tracheostomaumgebung flach wird (wichtig für HME-Aufklebung).

Die HME-Casette kann bereits in der ersten postoperativen Woche kanülenfrei aufgeklebt werden (kann durch individuelle Adaptation verzögert werden). Schließlich wird die Haut fortlaufend kontinuierlich subcutan genäht (unter der Haut) und mit einem speziellen neuen Hautkleber geklebt. Hierdurch werden Verbände und das Fädenziehen überflüssig. Das Wundsekret wird in den ersten 2 Tagen über sogenannte Drainagen abgeleitet, die dann gezogen werden können.

Artikelinformationen

Autor:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top