QUICKLINKS

HWS Bandscheibenvorfall Therapie und HWS Spinalkanalstenose Therapie - Alternativen und Heilungschancen

Grund und Ziel der Operation: Ziel der Operation ist die Entlastung und Befreiung der Nervenstrukturen.

Alternativen zu dieser Operation: Grundsätzlich sollte vor jedem operativen Eingriff der Versuch einer konservativen Therapie durchgeführt werden. Nur dringliche OP-Indikationen, wie zuvor beschrieben, erlauben keinen Aufschub. Bei sehr weit seitlich gelegenen cervikalen Bandscheibenvorfällen mit Symptomen nur einer Nervenwurzel könnte eine computertomographisch-gestützte (CT) Schmerztherapie mittels Injektion eines lokalen Betäubungsmittels und einer Cortisonlösung um die betroffene Nervenwurzel herum speziell zur Schmerzlinderung auch mehrfach versucht werden. Wenn keine neurologischen Ausfälle (Lähmungen, Taubheit, Gangstörungen) vorliegen und „nur“ Schmerzen im Bereich des Nackens und der Schultermuskulatur beklagt werden, führen physiotherapeutische Maßnahmen zu einer Muskelentspannung und damit oft zu einem deutlichen Rückgang der Beschwerden und Bewegungseinschränkungen.

Entscheidung für die Operation bei cervikalem Bandscheibenvorfall: Eine dringende Operationsanzeige bei cervikalem Bandscheibenvorfall besteht bei mittel- und hochgradigen Lähmungserscheinungen in den Armen und bei einer drohenden Querschnittssymptomatik. Diese wird zum Beispiel durch Gangstörungen eingeleitet. Bei sehr großen Bandscheibenvorfällen (Massenvorfall) muss sicherheitshalber auch bei geringeren Beschwerden eher operiert werden.

Eine relative OP-Indikation ergibt sich bei leichtgradigen Lähmungserscheinungen in den Armen und bei Schmerzen, die trotz effektiver Behandlung länger als 3-4 Wochen andauern.

Entscheidung für die Operation bei cervikaler Spinalkanalstenose: Eine dringende OP-Indikation bei cervikaler Spinalkanalstenose ergibt sich bei Zeichen der Myelopathie (im MRT nachgewiesener Schädigung des Hals-Rückenmarks). Es besteht hier die Gefahr einer Querschnittssymptomatik auch durch ein Bagatelltrauma.

Eine relative OP-Indikation stellt sich bei therapieresistenten Nacken- und Schulterarm-Schmerzen, welche mit der Stenose in Zusammenhang gebracht werden können.

HWS Bandscheibenvorfall Therapie und HWS Spinalkanalstenose Therapie - Risiken

Risiken der Operation bei cervikalem Bandscheibenvorfall: Prinzipiell gibt es 2 unterschiedliche Arten, cervikale Bandscheibenvorfälle zu operieren. Bei sehr lateral (seitlich) gelegenen Bandscheibenvorfällen, die eine einzelne Nervenwurzel bedrängen, kann eine so genannte Foraminotomie von hinten durchgeführt werden. Risiken bei solch einer Operation sind extrem selten eine Verletzung des Rückenmarks und der Nervenwurzel und - wie bei allen Operationen - die Gefahr der Wundinfektion.

Bei breitbasigen cervikalen Bandscheibenvorfällen wird von vorn operiert. Dabei besteht das sehr geringe Risiko von Verletzungen der großen Halsgefäße und Nerven, Verletzungen der Luftröhre und der Speiseröhre im Bereich des Zugangsweges. Bei der Operation  kann  das Rückenmark theoretisch verletzt werden. Durch die Vorgehensweise unter dem Mikroskop und mit feinsten Instrumenten ist dies allergrößte Seltenheit. Bei jeder Operation besteht ein geringes Risiko von Nachblutungen im Bereich des OP-Gebietes.

Risiken der Operation bei cervikaler Spinalkanalstenose: Bei der Operation der cervikalen Spinalkanalstenose wird ebenfalls der ventrale (vordere) Zugang gewählt, mit den gleichen Risiken wie beim breitbasigen Bandscheibenvorfall.

Artikelinformationen

Autor:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top