QUICKLINKS

Inkontinenz / Belastungsharninkontinenz bei Männern - Fakten

Operationsname, Definition: Einlage einer nachjustierbaren Schlinge (Remeex®-Schlinge) / Es handelt sich um ein nachjustierbares Schlingensystem, welches bei der Belastungsharninkontinenz des Mannes Anwendung findet.

Allgemeine Informationen zur Belastungsharninkontinenz des Mannes: Die voranschreitende Überalterung der Gesellschaft und häufigere Interventionen bei Prostataerkrankungen (Transurethrale Resektion, offene Adenomektomie, Bestrahlung, radikale Prostatektomie) führen zu einer stetigen Zunahme der männlichen Belastungsinkontinenz.

Zur Senkung der Inzidenz der Inkontinenz nach radikaler Prostatektomie sind verschiedene Modifikationen der Operationstechnik beschrieben. Auch ein höheres Patientenalter kann zu einer höheren Inkontinenzrate nach radikaler Prostatektomie führen. Die Post-Prostatektomie-Inkontinenz (PPI) kann aufgrund von Blasenfunktionsstörungen, Schließmuskelschwäche oder einer Kombination aus beidem auftreten. Die Inzidenz von Detrusorhyperaktivitäten (überaktive Blase) vor radikaler Prostatektomie wird mit 17-32% angegeben (Hammerer and Huland, 1997; Kleinhans et al., 1999). Nach radikaler Prostatektomie kann dies Ursache einer vorübergehenden Inkontinenz nach dem Eingriff sein. Mit zunehmender Zeitdauer nach der Operation kann durch Beckenbodentraining und Elektrostimulation und ggfs. auch mit zusätzlicher medikamentöser Unterstützung eine komplette Kontinenz erreicht werden. Die definitive Harninkontinenz ist deshalb erst nach einem Jahr einzuschätzen und ist in der überwiegenden Mehrheit als Belastungsinkontinenz einzustufen. Nach einer ausführlichen Diagnostik kann dann bei vorliegender Harninkontinenz eine operative Maßnahme ergriffen werden.

Nach der zugrunde liegenden Ursache einer Belastungsinkontinenz richtet sich die Wahl des jeweiligen Verfahrens.

Hintergrundinformationen / Herkunft und Entwicklung: Die justierbare Remeex®-Schlinge wurde Ende der neunziger Jahre zunächst  für die Frau entwickelt und erst 2003 beim Mann angewendet. Die Schlinge wird analog zum erfolgreichen TVT für die Frau retropubisch (hinter dem Schambein) platziert. Durch einen speziellen Mechanismus kann die Schlinge zu jeder Zeit justiert werden. Um beim Mann Anwendung zu finden, wurde die Remeex®-Schlinge nochmals überarbeitet, um den spezifischen Anforderungen gerecht zu werden.

Etwas später wurde von Rheder und Gozzi  2006 in Innsbruck eine transobturatorische Schlinge entwickelt, welche jedoch keinen Verstellmechanismus besitzt.  Diese Schlinge dient ausschließlich der Repositionierung des tiefstehenden und daher insuffizienten, aber ansonsten intakten Sphinkterapparates.

Vorausgegangen waren den Schlingenoperationen operative Techniken, wie die Faszienzügelplastik beim Mann. In einer 1992 erschienenen Literaturübersichtsarbeit (von Thüroff u.a.) konnte die Wirksamkeit dieser Operation nachgewiesen werden.

Nachteile der Operation waren aber eine aufwendige Präparationstechnik, die nicht  standardisierte Schlingenspannung, ein hohes Risiko der Überkorrektur, sowie die Unmöglichkeit der Nachkorrektur.

Facharzt dieser Operation: Der Urologe führt Diagnostik und Operation durch.

Häufigkeit pro Jahr: Es sind schätzungsweise einige hundert pro Jahr in Deutschland.

Stationär / Ambulant: Es handelt sich hier um eine stationäre Operation.

Kosten der Operation und Kostenübernahme durch die Krankenkasse: Die Einlage einer Remeex®-Schlinge kostet ca. 5.000 Euro und wird von der Krankenkasse übernommen.

Artikelinformationen

Autoren:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top