Halszyste – Alternativen, Heilungschancen und Risiken

Zyste am Hals – Alternativen, Heilungschancen etc.

Grund und Ziel der Operation: Halszysten sind angeborene
Fehlbildungen, die somit schon bei der Geburt vorhanden sind, aber zum
Zeitpunkt der Geburt praktisch nie Symptome verursachen. Später im Leben werden
Halszysten dann aus ungeklärten Ursachen sekretorisch aktiv und der Raum
innerhalb des Epithels beginnt sich mit Flüssigkeit anzufüllen. Dies führt
dazu, dass eine

Halszyste – Alternativen, Heilungschancen und Risiken2020-12-02T09:13:17+01:00

Halszyste – vor der Operation

Halszysten – Vor der Operation

Wahl des richtigen Operateurs: Beim Aufklärungsgespräch werden alle möglichen Risiken, insbesondere
Verletzungen von am Hals lokalisierten Nerven und Gefäßen angesprochen.
Außerdem wird der Patient ausführlich über die Alternativlosigkeit zur
Operation aufgeklärt werden. Falls die Zyste im sehr jungen Lebensalter, beispielsweise
weniger als 2 Lebensjahren, auftritt, wird der Arzt zunächst zu einem
abwartenden Verhalten raten, um

Halszyste – vor der Operation2020-12-02T08:38:09+01:00

Halszyste – die Operation

Zyste Hals – Die Operation (Teil 1)

Vorbereitung zur Operation: Der Patient darf im Allgemeinen ab 22 Uhr
des Vorabends nichts mehr essen und trinken, so dass er nüchtern zur Operation
erscheint.

Narkose: Operationen bei Halszysten erfolgen in
Vollnarkose. Die Operation dauert in der Regel zwischen 30 und 90 Minuten, der
Zeitraum zwischen Einschlafen und Aufwachen aus der Narkose kann jedoch

Halszyste – die Operation2020-12-02T08:17:42+01:00

Halszyste – nach der Operation

Halszyste Nachsorge – nach erfolgreicher Operation

Ergebnis: Direkt
nach der Operation soll der Patient kaum Beschwerden haben und sich dennoch
bewusst körperlich schonen, um einer Blutung in den Halsweichteilen nach der
Operation vorzubeugen. Die Operation bei medianer Halszyste kann in den Tagen
nach der Operation noch Schluckbeschwerden machen, weil ein Teil des
Zungenbeins bei der Operation entfernt wird. Nach 2 oder

Halszyste – nach der Operation2020-12-02T08:49:02+01:00

Halszyste – Definition und Fakten

Halszyste – Definition und Fakten

Operationsname, Definition: Operation zur Entfernung anlagebedingter Zysten am
Hals (mediane Halszyste, laterale Halszyste) / Halszysten sind anlagebedingte
Erkrankungen, die zu Schwellungen am Hals führen können. Für beide Formen von
Halszysten existieren Operationstechniken zur kompletten Entfernung des im
Rahmen der Fehlbildung bestehenden krankhaften Gewebes am Hals.

Operationen zur Beseitigung
von Halszysten
sind bei der medianen Halszyste und

Halszyste – Definition und Fakten2020-12-02T09:08:46+01:00

Halszyste – Ursachen, Symptome und Diagnose

Mediane Halszyste / Laterale Halszyste – Ursachen und Symptome

Ursachen: Die Ursache für eine Halszyste ist eine angeborene,
anlagebedingte Fehlbildung. Hierbei kommt es während der Embryonalentwicklung
zur Versprengung von Gewebe, das normalerweise Körperaußenseiten auskleidet
(Epithel), in den Halsweichteilen. Es werden zwei Formen unterschieden:

Bei der ersten
Form, der medianen Halszyste, besteht die Ursache in einem nicht vollständig
zurückgebildeten Gang, entlang dem die

Halszyste – Ursachen, Symptome und Diagnose2020-12-02T08:46:25+01:00
Nach oben