Alternativen, Heilungschancen und Risiken bei der Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Alternativen und Heilungschancen

Grund und Ziel der Operation:

Harnsteine: Ziel der Operation ist die komplette
Entfernung der Steine. Bei kleineren Steinen gelingt dies oft durch das primäre
Extrahieren unter der Zuhilfenahme eines Fangkörbchens oder einer
Steinfasszange. Größere Steine können zumeist nur durch endourologische
Lithotripsie (ureterorenoskopische Zerstörung des Steins) behandelt werden.
Dies

Alternativen, Heilungschancen und Risiken bei der Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS2020-12-02T08:54:21+01:00

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – die Operation

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Die Operation (Teil 2)

Die
Operation im Detail:
Für
den Eingriff der Ureterorenoskopie stehen unterschiedliche Instrumente zur
Verfügung. Die Wahl des Instrumentariums ist abhängig von der Indikation des
Eingriffs. Neben starren und semirigiden Ureterorenoskopen werden flexible
Ureterorenoskope in der endourologischen Diagnostik und Therapie eingesetzt.
Alle Instrumente haben einen Spülwasserzu- und einen Spülwasserabfluss. Über
ein

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – die Operation2020-12-02T08:20:20+01:00

Überblick Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Operation

Überblick Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS

Auszug: Unter
Ureterorenoskopie versteht man die retrograde Spiegelung des Harnleiters
und/oder des Nierenbeckenkelchsystems über die Harnröhre und Harnblase. Die
Operation
verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele: Einmal die komplette Entfernung der Harnsteine
bei Harnsteinleiden und zum Zweiten die bestmögliche diagnostische Abklärung
eines Urothelkarzinoms im Bereich des
oberen Harntraktes. Die Operation wird

Überblick Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Operation2020-12-02T08:29:30+01:00

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – nach der Operation

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Nach der Operation (Nachsorge und Rehabilitation)

Ergebnis: Nach ureterorenoskopischer Steintherapie ist das Ziel,
Steinfreiheit zu erreichen.

Die ureterorenoskopische
Abklärung bei Verdacht auf Urotheltumor führt zur definitiven Diagnose (über
Biopsie und Spülzytologie) und ermöglicht das Festlegen einer gegebenenfalls
erforderlichen, weiteren Behandlung (z.
B. operative Entfernung von Niere und
Harnleiter). In besonderen Fällen (Niereninsuffizienz,

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – nach der Operation2020-12-02T08:15:50+01:00

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – vor der Operation

Hinweise vor der stationären Operation

Es muss
mindestens einen
Tag vor der Operation eine mündliche und schriftliche Aufklärung geben.
Das
fordert der Gesetzgeber. Es findet eine genaue Besprechung der Operation
statt.
Das dazugehörige Aufklärungsblatt wird sowohl vom Patienten als auch vom
aufklärenden Arzt unterzeichnet. Mit dem Anästhesisten wird die Narkose
und
deren Vor- und Nachteile besprochen.

Je

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – vor der Operation2020-12-02T08:34:11+01:00

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Ursachen, Symptome und Diagnose

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Ursachen und Symptome

Harnsteine: Die Häufigkeit für das Auftreten von
Harnsteinleiden nimmt in den westlichen Industrieländern über die letzten Jahre
kontinuierlich zu. Auf der einen Seite werden geänderte Lebens- und
Ernährungsgewohnheiten dafür verantwortlich gemacht, auf der anderen Seite führt
eine verbesserte medizinische Grundversorgung zu höheren Detektions- und
Therapieraten.

Das Beschwerdebild
bei

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Ursachen, Symptome und Diagnose2020-12-02T08:25:20+01:00

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Definition und Fakten

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Fakten

Operationsname, Definition: Ureterorenoskopie
(diagnostisch und therapeutisch) / Unter
Ureterorenoskopie versteht man die retrograde Spiegelung des Harnleiters
und/oder des Nierenbeckenkelchsystems über die Harnröhre und Harnblase. Dieses
minimalinvasive, endoskopische Vorgehen
gilt als Routineverfahren in der Urologie und wird zu diagnostischen Zwecken
und zur therapeutischen Intervention eingesetzt. Die Operation verfolgt
im

Harnleiterspiegelung bzw. Ureterorenoskopie / URS – Definition und Fakten2020-12-02T09:09:45+01:00
Nach oben