Prostatakarzinom – Ursachen, Symptome und Diagnose

Prostatakarzinom – Diagnose und Differenzialdiagnose

Diagnose / Differenzialdiagnose: Die Diagnose Prostatakrebs wird in der Regel im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung beim Urologen gestellt. Die höchste Sicherheit einer Früherkennung erzielt derzeit die Kombination aus PSA-Test, Tastuntersuchung und einer speziellen Ultraschalluntersuchung durch den Enddarm. Die Untersuchungen sind schmerzfrei und dauern nur wenige Minuten. Ergibt sich daraus der Verdacht einer Krebserkrankung, sorgen Gewebeproben (Biopsie)

Prostatakarzinom – Ursachen, Symptome und Diagnose2020-12-02T09:11:22+01:00

Prostatakarzinom – Heilungschancen, Alternativen und Risiken

Risiken der Brachytherapie bei Prostatakarzinom

Risiken der Operation: Die Nebenwirkungen der Seed-Implantation und des HDR-Afterloadings sind gering. Akute Nebenwirkungen treten meist erst nach 2-4 Wochen auf und sind durch eine vorübergehende Reizung der Blase und des Darms charakterisiert. Es kann zu einer erhöhten Stuhlfrequenz und Beschwerden beim Wasserlassen kommen. Einige Patienten berichten auch über Blut im Urin oder Ejakulat. Stärkere

Prostatakarzinom – Heilungschancen, Alternativen und Risiken2020-12-02T08:35:13+01:00

Brachytherapie – die Operation

Brachytherapie bei Prostatakarzinom – Die Operation (Teil 2)

Die Operation Seed-Implantation: Bei
der “Seed-Implantation” werden in Voll- oder Teil-Narkose unter ständiger
Ultraschallkontrolle (Ultraschallsonde liegt im Enddarm) bis zu 80
kurzstrahlende, kleinste Strahlungsquellen (sogenannte “Seeds”) aus Jod in die
Prostata eingesetzt. Dies geschieht mit Hilfe von Punktionsnadeln, welche die
Seeds über den Damm (Region zwischen After und Hodensack) an genau

Brachytherapie – die Operation2020-12-02T08:42:24+01:00

Prostatakarzinom Behandlung – vor der Operation

Prostatakarzinom Brachytherapie – Hinweise vor der Operation

Hinweis vor stationärer Operation: Der Gesetzgeber fordert, dass der Patient mindestens einen Tag vor dem geplanten Eingriff eine mündliche und schriftliche Einverständniserklärung abgibt, in der er vom behandelnden Arzt über die einzelnen Behandlungsschritte sowie über mögliche Komplikationen aufgeklärt wird.

Angstpatienten: Wichtig ist es, Befürchtungen und Ängste dieser Patienten ernst zu nehmen

Prostatakarzinom Behandlung – vor der Operation2020-12-02T08:31:44+01:00

Brachytherapie – nach der Operation

Prostatakarzinom Brachytherapie – Nachsorge und Rehabilitation

Ergebnis: Der Tumor wird durch die hochdosierte Strahlung von innen zerstört, der Patient ist damit geheilt. Gleichzeitig werden Nachbarorgane wie Rektum, Harnblase und Harnröhre geschont. Die Brachytherapie ist eine sehr schonende Therapiemethode, da kaum behandlungsbedingte Nebenwirkungen auftreten.

So bleibt die Harnkontinenz bei nahezu allen Patienten nach dem Eingriff erhalten.

Kontrolltermine:

  • Am Tag nach dem Eingriff: Am
Brachytherapie – nach der Operation2020-12-02T08:33:02+01:00

Prostatakarzinom und Brachytherapie

Prostatakarzinom (Prostatakrebs) – Definition und Fakten

Operationsname, Definition: Brachytherapie bei Prostatakarzinom / Innerhalb dieser Beschreibung werden zwei Therapieformen vorgestellt – die Seed-Implantation und die Afterloadingtherapie.

LDR-Brachytherapie (Low-Dose-Rate-Brachytherapie) bzw. permanente Seed-Implantation / LDR-Brachytherapie bedeutet, dass Strahlenquellen (Seeds) mit niedriger Dosisrate (Low-Dose-Rate) in die Prostata eingebracht werden. Die Seeds verbleiben auf Dauer (permanent) in der Prostata und geben ihre Strahlung gezielt auf

Prostatakarzinom und Brachytherapie2020-12-02T08:21:14+01:00
Nach oben