Ob durch Sport oder eine einfache falsche Bewegung im Alltag, jeder hatte mit Sicherheit schon einmal Probleme mit seinen Knien. Doch noch nervenaufreibender ist es, wenn man sich eine ernsthafte Verletzung zugezogen hat und man sich einer Knieoperation unterziehen muss. Die Zeit der Genesung verbringt man dabei meist im Bett. Doch oft fragt man sich dabei, wie soll ich mich jetzt eigentlich richtig positionieren, um dem Heilungsprozess nicht entgegenzuwirken?

Ein paar grundlegende Tipps

Nach jeder Operation sollte man genau auf die Anweisungen seines Arztes hören. Auch wenn man sich schon wieder fit fühlt und nach der langen Schonungspause endlich wieder Bewegung möchte, sollte man sein Handeln immer mit dem Arzt absprechen. Der Schlaf ist auch ein wichtiger Faktor, der bei der Genesung einen großen Beitrag leistet. So hat der Körper während des Schlafes Zeit, das Gewebswachstum voranzutreiben und dem Verletzten neue Energie zu geben. Eine anschließende Physiotherapie, die dringend notwendig ist, hat so optimale Voraussetzungen. Um den optimalen Schlaf zu ermöglichen ist die richtige Schlafposition das A und O. Im Folgenden werden die zu empfehlenden Schlafpositionen vorgestellt.

Schlaf auf dem Rücken

Nach einer Knieoperation sollte man bestmöglich auf dem Rücken schlafen. Die Operationsstelle kann durch die gerade Haltung der Beine gut durchblutet werden. Um dem Knie die ausreichende Unterstützung zu bieten, kann man sein Knie auch mit einem Kissen hochlagern. Um ein Abknicken zu verhindern, sollte das Kissen unterhalb der Länge des Knies und der Wade platziert werden. Der Einsatz eines Schaumstoffkeils oder die Unterstützung durch ein Nackenstützkissen mit ärztlicher Rücksprache kann auch Unterstützung bieten. Durch beide Varianten wird das Knie auf jeden Fall gerade gehalten und dem Schmerz teilweise Einhalt geboten.

Schlaf auf der Seite

Viele Menschen schlafen sehr gerne auf der Seite. Wer sich zu dieser Gruppe zählt und eine Knieoperation hatte, kann seiner Präferenz weiterhin nachgehen. Allerdings ist hier zu beachten, dass dies frühestens nach einigen Wochen nach der Operation erfolgen sollte, wenn man wieder in der Lage ist das Knie zu beugen. Auch sollte man sich auf die Seite legen, an der sich nicht die Narbe befindet, um Druck auf diese Region zu verhindern. Wer sich dazu noch Kissen zwischen die Knie klemmt hat optimalen Halt und eine komfortable Schlafposition.

Weitere Verbesserungsmöglichkeiten für den Schlaf nach einer Knieoperation

Es bietet sich in jedem Fall an, die Medikamente eine Stunde vor dem Zubettgehen einzunehmen. So ist sichergestellt das die Wirkung des Medikaments einsetzt, wenn der Schlaft bereits eingesetzt hat.

Um das durch Schmerzen behinderte Einschlafen zu vermeiden, bietet es sich an, das Knie zu kühlen, wodurch die Schmerzen gelindert werden. Besonders diejenigen, die unter einer schwachen Blase leiden, sollten nach dem Abendessen ihre Flüssigkeitsaufnahme reduzieren, um einem unnötigen nächtlichen Gang auf die Toilette vorzubeugen. Die Verwendung eines Keilkissens oder auch eines orthopädischen Kopfkissens eignet sich auch immer, um das Knie hochzulegen. Letzteres kann ebenfalls dazu beitragen, dass es zu keinen Verspannungen und Fehlhaltungen kommt, da das Kissen optimal an die anatomischen Gegebenheiten der Halswirbelsäule angepasst ist, es wird demnach noch besser für einen gesunden Schlaf gesorgt, der bei der Genesung nur von Vorteil ist.

Die Art und Weise, wie der Schlaf nach einer Knieoperation aussieht, trägt insgesamt enorm für den gesamten Heilungsprozess bei und sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden.