Unsichtbare Kieferorthopädie – wie unsichtbar können Kieferorthopäden arbeiten

Die Kieferorthopädie hat in den letzten Jahren einen langen Weg zurückgelegt, und wenn Sie einmal einen Zahnarzt gebraucht hätten, um Ihre schiefen Zähne auszubessern, dann hätten die Kliniken im ganzen Land Sie mit Standard-Metallklammern ausgestattet. Obwohl traditionelle Metallspangen immer noch von vielen Kliniken auf der ganzen Welt verwendet werden, wenden sich immer mehr Kliniken innovativer Technologie zu, wenn es um Zahnspangen geht.

Die Kieferorthopädie zum Beispiel hat sich verändert, und jetzt werden neue Techniken wie die unsichtbare Kieferorthopädie eingesetzt; aber was genau ist das und, was noch wichtiger ist, wie funktioniert es?

Die unsichtbare Kieferorthopädie

Unsichtbare Kieferorthopädie ist im Wesentlichen ein System von klaren, manchmal herausnehmbaren Zahnspangen, die sehr schwer zu sehen sind. Sie sind oft eine bevorzugte Option vieler Erwachsener und Teenager, die die Idee, deutlich sichtbare (und oft unansehnliche) Metallspangen monatelang zu tragen, nicht wirklich mögen. Je nach Einzelfall kann diese Art der kosmetischen Zahnmedizin einem Patienten oft eine viel kürzere Behandlungszeit bescheren.

Wie funktioniert das also?

Zuerst nimmt Ihr Facharzt einen Abdruck Ihres Mundes, von dem ein Team von Technikern ein 3D-Modell oder Mock-up erstellt. Eine spezielle computergestützte Software erstellt dann einen einzigartigen Behandlungsplan, der detailliert aufzeigt, wie sich Ihre Zähne Woche für Woche bewegen werden, bis sie perfekt in Ihrem Kiefer ausgerichtet sind.

Die Idee dahinter ist, dass die Zähne langsam in Position gebracht werden, indem spezielle unsichtbare Zahnspangen, sogenannte Aligner, eingesetzt werden. Diese werden anhand des Mock-ups individuell angefertigt und passen perfekt um Ihre Zähne. Normalerweise werden Sie zwei Wochen lang eine Schiene tragen und dann zur nächsten übergehen. Dies hängt jedoch von der Schwere Ihres Falles ab. Die Zahnkorrektur zum Beispiel wird in der Regel durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen genau überwacht. Auf diese Weise kann Ihr Zahnarzt den Fortschritt Ihrer Zähne genau beobachten und Ihnen mitteilen, wann er der Meinung ist, dass Sie für die nächste Stufe oder den nächsten Satz Ausrichter bereit sind.

Unsichtbare Zahnspangen: Welche Typen gibt es?

Keramik-Spange

Kurzzeit-Keramikspangen verwenden Brackets und Drähte zur Begradigung der Zähne, genau wie herkömmliche Zahnspangen. Allerdings sind die Brackets bei Keramikzahnspangen klar, sodass sie viel weniger sichtbar sind als bei herkömmlichen Zahnspangen, die Metallbrackets verwenden.

Aligner

Aligner sind durchsichtige, herausnehmbare Schienen aus Kunststoff oder Keramik, die über die Zähne passen. Die Trays üben einen geringen Druck auf die Zähne aus und bewegen sie mit der Zeit.

Lingualspange

Die dritte Art von „unsichtbaren“ Zahnspangen sind Lingualspangen. Entwickelt für die Nachfrage nach diskreten Zahnspangen, bieten Lingualspangen viele Vorteile der traditionellen Zahnspangen ohne die ästhetischen Nachteile. Wie traditionelle Zahnspangen verwenden Lingualspangen ein Bracket-Draht-System, um die Zähne auszurichten und Bissprobleme zu reparieren. Der Unterschied besteht darin, dass Lingualspangen auf der hinteren (lingualen) Oberfläche der Zähne und nicht auf der Vorderseite angebracht werden. Daher sind sie aufgrund ihres niedrigen Profils praktisch unsichtbar.

Quelle: https://kfo-theater.de/

Kommentarfunktion ist deaktiviert