Tipps zum Abnehmen ohne Diät

Diäten haben nicht umsonst einen negativen Ruf, denn sie beruhen auf dem ständigen Zählen der zugeführten Kalorien und einer starken Einschränkung der Nahrungsmittel. Egal, um welche Diät es sich handelt, am Ende setzt der Jo-Jo-Effekt ein und die Abnehmwilligen bekommen die mühsam abgenommenen Pfunde zurück, meist mit Zuschlag. Daher setzt sich immer mehr das Abnehmen ohne Diät durch.

Fit und schlank durch Abnehmen ohne Diät

Was zunächst unglaubwürdig klingt, ist ein solides Konzept aus Verhaltensänderungen bei der Ernährung und dem Einsatz von Sport als unterstützende Maßnahme. Beim Abnehmen ohne Diät werden bewusst die Dickmacher in der täglichen Kost durch gesunde und nachhaltige Lebensmittel ersetzt. Der Fleischkonsum wird gleichzeitig reduziert und oftmals der Gebrauch von raffinierten Zuckerarten wie auch die Verwendung von Weißmehlen ausgeschlossen.

Gleichzeitig wird darauf geachtet, weniger dafür essenzielle Fette zu sich zu nehmen. Diese Verhaltensänderung verlangt ein hohes Maß an Disziplin und Achtsamkeit im kompletten Tagesablauf. Dazu kommt noch, dass der Abnehmwillige 2 bis 3 pro Woche für eine halbe Stunde schweißtreibenden Sport machen sollte. Schließlich soll das Herz-Kreislauf-System gefordert und die Fettverbrennung ankurbeln werden. Diese Umstellung der Ernährung ist zudem kein Konzept, das nach dem Erreichen des Zielgewichts wieder aufgegeben werden kann. Sondern es sollte zum Bestandteil des Alltags für den Rest des Lebens werden, um nicht wieder zuzunehmen.

Gemüse statt Fastfood auf dem Teller

Dass das Abnehmen ohne Diät hilft, zeigt sich in diversen Studien. Wobei aber auch viele Leute in den entsprechenden Ernährungsblogs davon schwärmen, dass dieses Konzept ihnen hilft, dauerhaft ihr Gewicht zu kontrollieren. Die Gewichtsreduktion beginnt mit der bewussten Auseinandersetzung des eigenen Ernährungsplans. Dabei kann es hilfreich sein, einmal für eine Woche penibel alles zu notieren, was den Weg in den Mund nimmt. So bekommt der Abnehmwillige einen genauen Überblick über seine bisherigen Ernährungsgewohnheiten.

Er kann diesen Plan auch nutzen, um sich darüber klar zu werden, welche Lebensmittel er komplett aus seiner Ernährung verbannen und durch gesunde Alternativen ersetzen muss. So wird aus dem Nutellatoast zum Frühstück eine Schale selbst gemachtes Müsli mit geriebenem Apfel und Rosinen für die Süße, was einem Schwung und Energie für den gesamten Vormittag gibt. Gesunde Kost wie Haferflocken, Nüsse und Obst enthalten besonders viele Vitalstoffe und machen langfristig satt. Auch eine kleine Portion Gemüse zur Mittagszeit sättigt besser als Pommes oder eine Bratwurst auf die Hand. Ein leichtes Abendessen, am besten vegetarisch orientiert, lässt einen Abnehmwilligen gut schlafen.

Den Fettstoffwechsel ankurbeln

Eine Steigerung des Fettstoffwechsels ist das eigentliche Geheimnis beim Abnehmen ohne Diät, denn durch die Zufuhr von Fastfood, Industriezucker und Industriemehlen sinkt der Fettstoffwechsel allmählich ab. Durch die Aufnahmen von grünen Gemüsen, Obst und ähnlichen Vitalstoffen wird der Fettstoffwechsel erneut aktiviert und die Fettreserven des Körpers allmählich reduziert. Denn für jede Art von Bewegung benötigt der Körper Energie, die er aus der Nahrung in Form Zucker oder Fetten aufnimmt.

Werden ihm keine Fette oder Zucker zur Verbrennung zugeführt, muss er sich diese aus den im Körper angelegten Fettreserven holen. Je länger ihm also Zucker und Fette durch gesunde Kost vorenthalten wird, desto mehr muss er die eigenen Reserven verwerten und der Abnehmwillige nimmt ohne zu Hungern ab. Die zahlreichen Vitalstoffe in diesen Nahrungsmitteln unterstützen den Fettstoffwechsel bei der Aktivierung.

Sport ist das zweite Standbein des Konzepts

Auch Sport regt den Fettstoffwechsel an, allerdings mehr indirekt, da beim Sport viel Energie verbrannt wird. Diese Energie muss sich der Körper, wenn er sie nicht durch die Nahrung annimmt, über den Abbau von Fettreserven besorgen. Dabei spielt es im Grunde keine Rolle, welche Art von Sport es ist. Fußball spielen ist genauso ein Sport wie laufen, reiten oder schwimmen. Wichtig ist vor allem, dass der Körper zu schwitzen beginnt. Zudem eignet sich dieses kurzfristige Auspowern auch hervorragend zum Abbau von Stress im Alltag.

Stress ist einer der Faktoren, die den Fettstoffwechsel nachhaltig lähmen können. Dabei ist es besser, mehrere kleinere Sporteinheiten einzulegen als einmal am Samstag für zwei Stunden durch den Park zu laufen. Ausgezeichnet eignet sich auch eine Routine mit Morgengymnastik, um den Tag zu beginnen. Sie hilft ebenfalls beim Stressabbau und fördert den Fettstoffwechsel.

Unterstützung aus der Apotheke

Obgleich gesunde Ernährung und Sport die Säulen darstellen, auf denen das Konzept Abnehmen ohne Diät ruht, gibt es doch mehr, was ein Abnehmwilliger machen kann. Es gibt durchaus frei verkäufliche Medikamente in der Apotheke, die diesen Prozess der Gewichtsreduktion unterstützen können. Allerdings ist die Bandbreite der Mittel so groß und vielfältig, dass eine fachgerechte Beratung der beste Weg ist, ein individuelles Mittel zu finden.

Wer keine Medikamente nehmen möchte, kann auch zu pflanzlichen Alternativen oder zur Homöopathie greifen. Hier finden sich zahlreiche Mittel, die einen nachhaltigen Effekt auf die Gewichtsreduzierung haben. Hilfreich kann auch ein Unterricht in Meditation sein, denn eine mentale Unterstützung kann den Effekt unterstützen und die eigene Kontrolle stärken. Es gibt auch Abnehmwillige, die gut auf Hypnose reagieren und ähnlich wie bei der Raucherentwöhnung unterstützt werden.

Fazit

Abnehmen ohne Diät kann gut funktionieren, wenn die in diesem Artikel präsentierten Tipps im Alltag umgesetzt werden. In manchen Fällen kann es Sinn machen, sich operativ das Fett abzusaugen.

Quellen:

  1. https://www.fitforbeach.de/abnehmen-ohne-diaet/
  2. https://beautytipps.ch/ohne-diaet-diese-psychotricks-helfen-beim-abnehmen/

Kommentarfunktion ist deaktiviert