Krillöl – Omega-3-Fettsäuren aus der Arktis

Überall hört man über die Wichtigkeit von Omega-3-Fettsäuren für den Körper aber die Wenigsten wissen wie man sich optimal mit diesen Fettsäuren versorgt und wofür diese eigentlich verantwortlich sind. Ein Mangel an Omega 3 kann jedoch fatale Folgen haben, daher sollte man sich ein paar Dinge vergegenwärtigen um gesundheitliche Risiken zu minimieren.

Zahlreiche Körperfunktionen bedürfen einer ausreichenden Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren gehören zu den ungesättigten Fettsäuren. Da der menschliche Körper nicht in der Lage ist dieses essentielle Fett selber herzustellen, muss es über die Nahrung aufgenommen werden. Für zahlreiche Körperfunktionen ist eine optimale Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren nötig um unterschiedlichsten Erkrankungen vorzubeugen. Zu diesen Körperfunktionen zählen unter anderem:

– Hormonproduktion,
– Eiweißsynthese,
– Zellstoffwechsel,
– Schmierstoffversorgung der Gelenke,
– Spannkraft und Feuchtigkeitshaushalt von Haut und Haaren,
– Bildung von körpereigenen Abwehrzellen,
– Schutz vor Infektionen und Entzündungen.

Moderne Ernährungsgewohnheiten

Die Folgen der Ernährungsgewohnheiten des modernen Menschen sind allseits bekannt, der überwiegende Teil der Menschen ernährt sich ungesund. Massentierhaltung, künstliche Zusatzstoffe und sogenannte Füllstoffe sind der Preis, den die Menschheit für die ständige Verfügbarkeit an schnellem Essen zu zahlen hat. Mehr und mehr Krankheiten lassen sich auf Mangel – oder Fehlernährung zurückführen.

Heute weniger verzehrte Produkte wie etwa grünes Blattgemüse, Leinsaat, Leinöl oder Hanföl sind wichtige Lieferanten von Omega-3-Fettsäuren. Auch in vielen Fischarten lassen sich Omega-3-Fettsäuren finden, ein bis zwei Fischmahlzeiten sollten daher pro Woche auf dem Speiseplan stehen um eine ausreichende Versorgung sicherzustellen. Bei Mangelerscheinungen greifen viele Menschen zu Fischölkapseln als Nahrungsergänzungsmittel, weitaus besser geeignet ist jedoch das weniger bekannte Krillöl.

Krillöl

Im Südpolarmeer leben die kleinen Krill-Krebse aus denen das Krillöl gewonnen wird. Riesige Schwärme sind in der Antarktis beherbergt, sie gelten mit einem geschätzten Gesamtgewicht von mehreren 1000 Millionen Tonnen als die größte Biomasse der Erde. Neben hochwertigen Omega-3-Fettsäuren sind auch Omega-6-Fettsäuren, Vitamin A, Vitamin E sowie die Antioxidantien Asthaxin und Canthaxanthin in Krillöl enthalten. Krillöl ist in Kapselform unter anderem auf krilloel.net erhältlich. Dort gibt es zudem viele weitere nützliche Informationen über die gesundheitlichen Auswirkungen von Omega 3 Fettsäure.

Gesundheitsfördernde Eigenschaften

Krillöl hat vielfältige positive Eigenschaften auf die Gesundheit des menschlichen Organismus. Klinische Studien haben nachgewiesen, dass die Einnahme von Krillöl unter anderem folgende Beschwerden lindern kann:

– Bluthochdruck,
– erhöhte Cholesterin Werte,
– Diabetes,
– Entzündungen aller Art,
– Herz-Kreislaufbeschwerden
– Asthma,
– Regelbeschwerden,
– Rheuma,
– Muskelverspannungen und
– zahlreichen Augenerkrankungen.

Die Einnahme von Krillöl ist generell unbedenklich. Personen die allergisch auf Krustentiere reagieren sollten aber Abstand davon nehmen. Die Kombination mit blutverdünnenden Medikamenten hingegen ist unproblematisch und auch die Leber wird im Gegensatz zu Fischöl nicht belastet. Allgemein ist es jedoch sinnvoll, die Einnahme von Krillöl als Nahrungsergänzungsmittel mit einem Arzt abzustimmen um auf der sicheren Seite zu sein. Dies sollte grundsätzlich bei allen Nahrungsergänzungsmitteln geschehen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert