Wie oft im Jahr sollte man zum Zahnarzt gehen?

Vielen Menschen ist ihr Aussehen besonders wichtig. Manche möchten sozusagen von Kopf bis Fuß „perfekt“ erscheinen. Das beinhaltet dann meist die Frisur, bei Frauen das Makeup, die passende Kleidung und die passenden Accessoires. Andere wiederum konzentrieren sich vielleicht auf ein paar bestimmte Dinge, die unbedingt passen sollen. Schon länger ist es bei diesem Thema von großer Bedeutung, dass besonders die Zähne sauber, sehr weiß und gesund aussehen. Schließlich möchte man ja auch gerne die Zähne bei einem offenen und häufigen Lächeln in ihrer schönsten Form präsentieren können. Besonders gut auszusehen, ist aber nur ein Aspekt. Auf seinen Körper und auf seine Zähne zu achten sollte einem hinsichtlich der eigenen Gesund besonders wichtig sein.

Man sagt sogar, was gesunde Zähne betrifft, dass diese ein Stützpfeiler der ganzkörperlichen Gesundheit wären. Denn wenn die Zähne nicht gesund seien, könnten recht viele Folgeerkrankungen auftreten. Und leider ist es dann oftmals so, dass diese gar nicht mit den Zähnen in einen Zusammenhang gebracht werden. Für die eigene Gesundheit sowie natürlich für die Optik und selbst dann, wenn keine akuten Beschwerden erkennbar sind, sollte man immer regelmäßig die Zahngesundheit, den Zahnzustand kontrollieren lassen.

Was den Besuch beim Zahnarzt so wichtig macht

Auch wenn man sich täglich um eine gründliche Zahnreinigung bemüht, wird diese allein nicht ausreichen, um die eigenen Zähne möglichst ein ganzes Leben lang behalten und nutzen zu können. Das ist mit ein Grund dafür, dass die Krankenkassen kostenlose Zahnchecks anbieten und empfehlen. Eine professionelle Zahnarztpraxis, wie zum Beispiel auch die Zahnarztpraxis Essen, kann bereits im Vorfeld negative Veränderungen an den Zähnen und am Zahnfleisch erkennen und behandeln, noch bevor wirkliche Beschwerden offensichtlich sind. So wird meist empfohlen, dass bei Erwachsenen ein Zahncheck ein bis zwei Mal pro Jahr angebracht sei. Es können in der Zwischenzeit auch Beschwerden auftreten. Dann ist der Gang zum Zahnarzt natürlich auch häufiger notwendig. Die Kontrolltermine bei einer Zahnarztpraxis können auch immer für die gründliche Zahnreinigung genutzt werden. Es gibt Menschen, bei denen bildet sich leider sehr schnell Zahnstein, den man mit einer herkömmlichen Zahnbürste nicht selbst entfernen kann. Dieser Zahnstein ist mit dafür verantwortlich, dass es zu einer Parodontose (Zahnfleischentzündung und Zahnfleischrückgang) kommen kann.

Am besten so früh wie möglich die Zahngesundheit fördern

Um von Anfang an für eine gute Zahngesundheit zu sorgen und den Zahnarztbesuch als etwas Selbstverständliches zu betrachten ist es wichtig, dass man mit den vorsorglichen Besuchen beim Zahnarzt möglichst im frühen Alter beginnt. Auch wenn es noch sehr früh erscheint, sollten trotzdem auch schon Kleinkinder und dann selbstverständlich Kinder im Kindergarten- und Schulalter zum Zahnarzt gehen. Bei Erwachsenen spielt das Alter keine Rolle. Menschen aller Altersklassen, die noch die eigenen Zähne oder auch einen Zahnersatz besitzen, sollten an den regelmäßigen Besuch denken. Wenn es um Kinder geht, wird der Zahnarzt bei der Zahnvorsorge auf die Zahnentwicklung, ein eventuelles Karies-Risiko, krankhafte Veränderungen und die Einhaltung der Mundhygiene achten. Meist gibt der Zahnarzt zusätzlich noch Ernährungstipps und Empfehlungen für die Mund-/Zahnhygiene.

Wenn all das mit Kindern von Anfang an richtig trainiert wird, kann das eigenständige Putzen der Zähne einfach sein. Wenn das nicht der Fall ist, kann es für Erwachsene, die bereits seit dem Kindesalter die Zähne falsch putzen, recht schwer werden, sich auf eine bessere Zahnputztechnik umzustellen. Wer mit seinen Kindern frühzeitig beginnt zum Zahnarzt zu gehen, sorgt dafür, dass die Zahngesundheit von Anfang kompetent gefördert wird. Außerdem erzeugt es ein gutes Gefühl, wenn der Besuch beim Zahnarzt nicht immer mit Schmerzen verbunden wird, sondern wenn es ein Lob für die gut gepflegten Zähne gibt.

Eigenverantwortlich handeln

Auch wenn generell der Gang zum Zahnarzt keine Pflicht ist, sollte jeder trotzdem so eigenverantwortlich sein und den Zahnarztbesuch nicht scheuen. Auch dann nicht, wenn zu befürchten ist, dass es eine schmerzhafte Behandlung geben wird. Verständlicherweise gibt es viele Patienten, für die es geradezu eine Qual ist (weil sie unter großen Ängsten leiden), die Praxis zu betreten. Aber gerade für solche Angstpatienten gibt es heutzutage schon viele Zahnarztpraxen, die sehr einfühlsam und vorsichtig mit solchen Menschen umgehen, so dass man wirklich keinen Grund hat, den Zahnarztbesuch zu vermeiden. Sonst ist so, dass wenn Zahnschäden vorhanden sind, häufig Nahrung nicht mehr richtig gekaut wird. Man muss aber wissen, dass die Verdauung bereits im Mund und nicht erst im Magen stattfindet. Es kann so weit gehen, dass was an Nahrung im Mund von den Zähnen nicht gründlich zerkleinert und mit Speichel vermischt wird, dann im Magen oft nicht mehr richtig verdaut wird. Tatsächlich kann es dann auf lange Sicht hin zu einer Mangelernährung kommen. So eine Mangelernährung wiederum kann zu den unterschiedlichsten Beschwerden und Krankheiten führen, die man aber zunächst gar nicht mit den Zähnen in Verbindung bringt. Damit es am besten erst gar nicht dazu kommt, wurden von den Krankenkassen Bonushefte eingeführt. Diese sollten möglichst lückenlos geführt werden. So ist vorgesehen, dass Erwachsene einmal jährlich zu einer Kontrolluntersuchung zum Zahnarzt gehen sollen. Wenn es um Kinder geht, sollen diese ab sechs Jahren zwei Mal im Jahr zu einer Untersuchung gehen, da deren Zähne noch nicht vollkommen ausgebildet sind.

Kommentarfunktion ist deaktiviert