Wie hoch sind die Kosten einer Wurzelspitzenresektion?

Zahnarztbesuche sind teuer. Vor allem dann, wenn Sie ein Problem haben. Eines dieser Probleme kann die entzündete Wurzelspitze darstellen. In diesem Fall wird sie vom Zahnarzt gekürzt, um den Zahn zu erhalten. Dieser Eingriff wird auch Wurzelspitzenresektion genannt. In der Regel bekommt der Zahn nach dem Eingriff eine Krone und bleibt im Gebiss erhalten.

Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten für die Wurzelspitzenresektion im Front- und Seitenbereich von der Krankenkasse gedeckt.

Kriterien für die Kostenübernahme bei der Wurzelspitzenresektion durch die Krankenkasse:

  • Der betroffene Zahn / Zahnersatz kann nach dem Eingriff erhalten werden
  • Der betroffene Backenzahn befindet sich in einer lückenlosen Zahnreihe
  • Der Zahn befindet sich im Front- bzw. Seitenbereich

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Basisbehandlung,sie deckt allerdings keine Mehrkosten durch die Behandlung mit einem Dentalmikroskop bzw. die Desinfizierung mit dem Laser.

Patienten geben an, dass nur in ⅔ der Fälle die Krankenkasse die Kosten einer Wurzelspitzenresektion übernimmt. Sie sollten daher unbedingt prüfen, ob Sie die Kriterien der GKK erfüllen. Alternativ dazu kann die Kosten Ihre private Krankenversicherung decken, sofern Sie den entsprechenden Tarif gebucht haben.

Zusatzkosten bei der Wurzelspitzenresektion

  • Retrograde Wurzelspitzenresektion mit einem Mikroskop 50 bis 100 Euro
  • Mikrochirurgische Wurzelspitzenresektion 350 bis 600 Euro
  • Vollnarkose 100 Euro
  • Spülungen mit desinfizierenden Lösungen, photodynamische Therapie 50 Euro

Die Kosten bei Zusatzwünschen, wie der Behandlung in einer Vollnarkose, werden häufig nicht von den Zusatzversicherungen gedeckt. Patienten sollten sich daher unbedingt im Vorhinein informieren, welche Ausgaben die Versicherung übernehmen kann.

Anhand der Statistik liegt die Erfolgsprognose bei einer Wurzelspitzenresektion bei 40%, in 60% der Fälle muss der Zahn dennoch entfernt werden. Ein neuer Zahnersatz kostet Sie 1.500 bis 2.000 Euro. Alternativ dazu können Sie Fachexperten aus der Endontologie aufsuchen. Hier werden mittels High-End Technologie die Bakterien am Zahn entfernt. Die Kosten bei dieser Behandlung können bis zu 1.400 Euro betragen. Derartige Alternativen werden nicht von der Krankenkasse übernommen, dennoch können Sie im Endeffekt Kosten einsparen.

Wurzelspitzenresektion in Raten bezahlen

Wenn Sie nicht über das notwendige Kleingeld verfügen, um die Kosten der Wurzelspitzenresektion zu decken, können Sie diese in Raten bezahlen.

Das Vergleichsportal Financer.com ermöglicht Ihnen, Kreditkonditionen von Kreditanbietern mit schneller Auszahlung zu vergleichen. Der Kreditbetrag wird Ihnen sofort innerhalb von 24 Stunden auf Ihr Konto überwiesen. Sie können selbst die Laufzeit definieren, um die Kreditraten problemlos zu tilgen.

Zahnarztbesuche sind teuer. Leider übernehmen die Versicherungen häufig nicht alle Kosten, die mit der Behandlung der Zähne anfallen. Um möglichst schnell Ihre Zahnprobleme zu beseitigen, sollten Sie die einzelnen Lösungen miteinander vergleichen, die Erfolgschancen einschätzen und eine rationale Entscheidung treffen. Das Hinausschieben von Zahnproblemen kann die Kosten im Endeffekt deutlich erhöhen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert