Ursachen von Entzündungen im Mund

Entzündungen im Mund sind sehr schmerzhaft und schränken Essen und Trinken dadurch mitunter stark ein. Für ihre Entstehung gibt es verschiedenste Ursachen – von fehlerhaftem Zahnersatz bis hin zu Mangelerscheinungen. Einen Überblick finden Sie hier.

Entzündungen im Mund: ein Überblick

Ist von Entzündungen im Mund die Rede, dann ist damit meist eine Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis) gemeint. Sie kleidet unter anderem die Innenseiten von Wangen und Lippen sowie den Bereich unter der Zunge aus. Neben teils starken Schmerzen kann sich die Entzündung in folgenden Symptomen äußern:

– Rötung
– Schwellung
– Mundgeruch
– leichte Blutungen

Daneben kann noch das Zahnfleisch von der Entzündung im Mund betroffen sein (Gingivitis) oder der Zahnhalteapparat (Parodontitis). Zu den Beschwerden gehört dann vor allem häufiges Zahnfleischbluten.
Eine Sonderform der Entzündung im Mundraum sind die sogenannten Aphten. Dabei handelt es sich um kleine, weißlich-gelbe Punkte, die in der Regel sehr starke Schmerzen mit sich bringen. Die Ursachen dieser Entzündung im Mundraum sind noch nicht vollständig geklärt.

Welche Ursachen gibt es für Entzündungen im Mund?

Leidet die Schleimhaut im Mund unter einer Entzündung, kann das viele verschiedene Ursachen haben. Die wichtigsten im Überblick:

mangelnde Mundhygiene: Zähne und Mundraum sollten morgens und abends gründlich gereinigt werden. Geschieht dies nicht ausreichend, können sich Viren und Bakterien ansiedeln und Ursache für eine Entzündung im Mund sein.
Bakterien, Viren und Pilze: Auch bei einer ausreichenden Pflege des Mundraums kann es passieren, dass bestimmte Krankheitserreger eindringen und eine Entzündung auslösen. So kann beispielsweise der Kontakt mit Streptokokken die Ursache für eine schmerzhafte Entzündung im Mund sein. Das sind bestimmte Bakterien, die verschiedene Krankheiten auslösen können, wie beispielsweise Infektionen der Atemwege.
Verletzungen: Die empfindliche Mundschleimhaut kann im Alltag leicht verletzt werden, beispielsweise durch eine schlecht sitzende Zahnspange oder Prothese (Zahnersatz) sowie scharfkantiges Besteck. An den betroffenen Stellen entstehen dann leicht Entzündungen.
allergische Reaktionen: Die Schleimhaut im Mund kann auf verschiedene Substanzen allergisch reagieren, unter anderem auf bestimmte Nahrungsbestandteile oder Mittel zur Mundhygiene. Als Folge sind Entzündungen im Mund möglich.
Mangelernährung: Auch eine Mangelernährung kann die Ursache für Entzündungen im Mund sein. Insbesondere ein Mangel an den Vitaminen A, B und C sowie ein Eisenmangel kann eine Stomatitis begünstigen.
Medikamente: Vor allem die medikamentöse Krebsbehandlung (Chemotherapie) kann Entzündungen der Mundschleimhaut verursachen. Doch auch eine Überempfindlichkeit auf Penicillin oder andere Wirkstoffe ist möglich.
schädigende Einflüsse: Ein hoher Nikotinkonsum durch Rauchen oder ein häufiger Genuss von Alkohol gelten als mögliche Ursache von Entzündungen im Mund.

Häufig lässt sich eine Entzündung im Mund nicht auf eine einzige Ursache zurückführen. Zudem können bestimmte Faktoren bei der Entstehung eine Rolle spielen. So sind ältere Menschen eher gefährdet, da mit den Jahren der Speichelfluss nachlässt und damit die Selbstreinigung im Mundraum reduziert wird. Ein geschwächtes Immunsystem oder akute Infektionen wie eine Grippe begünstigen eine Entzündung ebenfalls. Hormonschwankungen, zum Beispiel während der Wechseljahre, Durchblutungsstörungen und Diabetes gelten ebenfalls als Risikofaktoren.

Behandlung von Entzündungen im Mund richtet sich nach Ursache

Die Behandlung einer Entzündung im Mund richtet sich nach der Ursache, soweit diese erkennbar ist. Gerade bei schweren oder häufig wiederkehrenden Beschwerden ist daher ein Besuch beim Zahnarzt sinnvoll. Er kann der Ursache auf den Grund gehen und eine geeignete Behandlung einleiten. So sollte schlechtsitzender Zahnersatz nachbearbeitet und allgemein viel Wert auf eine gründliche Mundhygiene gelegt werden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert