Tipps für den gesunden Start ins neue Jahr

Nicht nur für die Natur, sondern auch für viele Menschen stellt der Frühling eine Zeit des Neubeginns dar. Sie möchten ihr Leben ändern, ungesunde Gewohnheiten ablegen und etwas für ihre Gesundheit tun. Damit dieses Vorhaben auch wirklich gelingt und nicht schon nach wenigen Wochen auf das nächste Jahr verschoben wird, müssen sie allerdings einiges beachten und auch ein wenig Disziplin an den Tag legen.

Frisches muss nicht teuer sein

Menschen, die ihre Ernährung hauptsächlich mit regionalen und saisonalen Produkten bestreiten, müssen dafür nicht zwangsläufig tiefer in die Tasche greifen. Günstig einkaufen können sie beispielsweise direkt auf vielen Bauernhöfen, die einen eigenen Hofladen betreiben, oder auf Wochenmärkten, wo die Landwirte aus der Umgebung ihre Produkte feil bieten. Doch auch wer keinen Bauernhof oder Wochenmarkt in seiner Nähe hat, muss nicht auf frische und günstige Zutaten verzichten. Viele Supermärkte und Discounter bieten nämlich oft auch Lebensmittel zu besonders günstigen Preisen an. Wer sich über die aktuellen Angebote informieren möchte, sollte sich auf Rabato umsehen. Denn auf dieser Plattform kann der Seitenbesucher bequem von zu Hause aus in den Prospekten verschiedener Anbieter stöbern und sich seine Einkaufsliste zusammenstellen.

Schluss mit schlechten Gewohnheiten

Ein äußerst wichtiger Aspekt für Menschen, die künftig wirklich gesünder leben wollen, besteht darin, dass sie sich von schlechten Gewohnheiten befreien. Dazu gehört insbesondere der Konsum von Genussmitteln wie Alkohol, Koffein, Nikotin, Zucker oder auch Schlaf- und Aufputschmitteln. Wichtig ist dabei, dass die Betroffenen nicht radikal vorgehen und alle schlechten Gewohnheiten von einem Tag auf den nächsten loswerden wollen. Besser ist es, sich kleine und überschaubare Ziele zu setzen, beispielsweise eine oder zwei Wochen lang auf Koffein oder Alkohol zu verzichten. Dann fällt der weitere Verzicht nämlich umso leichter.

Nicht minder wichtig ist ein ausreichendes Maß an Bewegung. Ideal ist dabei natürlich ein ausgedehnter und flotter Spaziergang in der Natur. Aber auch hier sollten die Ziele nicht zu hoch gesteckt werden. Für den Anfang reicht es nämlich schon völlig aus, alle Besorgungen, die sich in fußläufiger Entfernung befinden, zu Fuß zu erledigen, statt beispielsweise mit dem Auto zum Bäcker zu fahren, um die Brötchen für das Frühstück zu besorgen. Fällt es jemandem schwer, Bewegung in seinen Tagesablauf zu integrieren, kann sich derjenige vielleicht auch einen Hund anschaffen, um den inneren Schweinehund leichter zu überwinden.

Auf die Ernährung kommt es an

Ein besonderes Augenmerk sollten Menschen, die gern gesünder leben möchten, außerdem auf ihre Ernährung legen. Denn gerade in den Wintermonaten neigen viele Menschen dazu, sich üppig und fettreich zu ernähren, was nicht zuletzt an opulenten Mahlzeiten zu Weihnachten und Silvester liegt. Das wirkt sich jedoch nicht nur negativ auf die Figur aus, sondern kann auch innere Organe wie Gallenblase oder Leber nachhaltig belasten. Tabu sollten vor allem minderwertige Fette, Zucker und Zusatzstoffe, die in Fertiggerichten enthalten sind, sein. Stattdessen sollten regelmäßig frisches Gemüse und Obst auf dem Speiseplan stehen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert