Schönheits-OP Nein Danke?

Je mehr Menschen wir zu diesem Thema befragen würden, desto vielfältigere Antworten bekäme man. Sehr unterschiedliche Lager, ja sogar aggressive Gegner der eigenen Körperoptimierung haben sich in der Gesellschaft gebildet. Die Frage die sich dabei wirklich stellt ist die nach der eigenen Haut. Denn wie könnte man Urteilen über den Körper und vor allem, dass Selbstbild anderer. Der dem operativen Eingriff negativ gegenüberstehende Teil der Menschen argumentiert mit Folgeschäden und zu hoher Eitelkeit. Eine angestrebte Perfektion zu erreichen sei es auf Kosten der Gesundheit, um endlich mit dem eigenen Spiegelbild zufrieden zu sein. Die optimale Jugendlichkeit auszustrahlen bis in ein hohes Alter. Stars und Sternchen machen es vor. Sicher und unumstritten gibt es Menschen, die regelrecht nach der nächsten Selbstoptimierung-OP suchen und egal wie viele Schönheitschirurgen sie abweisen, mit ihren unrealistischen Vorstellungen. Aber ganz ehrlich denken wir wirklich, dass dies die Regel ist?

Im eigenen Selbstbild gefangen

Natürlich kennen wir die vielen tragischen Geschichten von Menschen die nach Unfällen mit Folgeschäden zu kämpfen haben, die das eigene Aussehen teilweise drastisch verändert haben. Seien es Verbrennungen oder Verformungen durch etwaige Narbenbildung und so weiter. Sicher versteht auch jeder von uns die Menschen die nach einer Erkrankung Gliedmaßen oder zum Beispiel Teile der Brust verlieren, häufig natürlich bei Krebserkrankungen. Über diese drastischen und vor allem offensichtlichen Beispiele wird wenig diskutiert. Es ist augenscheinlich und oft für jedermann erkennbar, dass ein Leid erfolgt ist und auch jetzt noch gelitten wird denn was nicht „Normal“ aussieht kann im Auge der Gegner, solch sogenannter ästhetischer Schönheits-Korrekturen durch plastische Chirurgen, nur helfen das ursprüngliche wiederherzustellen. Quasi zu reparieren. Sowohl das äußerliche Erscheinen als auch das Selbstwertgefühl und das unverzichtbare Selbstbewusstsein. Etliche Eingriffe dieser Art werden bereits von den Krankenkassen übernommen. Welche genau, erfahren sie zum Beispiel bei der Verbraucher Zentrale NRW 

Selbstwahrnehmung!

Doch wie sieht es aus, wenn man eben nichts sieht? Wenn das eigene Empfinden die Sicht auf sich selber verschwommen ist. Das eigene Umfeld einen ganz anders und vor allem viel positiver wahrnimmt. Wie schlimm muss es sein, wenn wir selbst mit einem Aspekt an unserem Körper einfach nicht leben können und jeder Blick in den Spiegel, jeder Einkauf von neuer Kleidung oder ganz alltägliche Dinge wie ein Besuch im Schwimmbad oder Fitness-Center für einen selbst, zum unerträglichen Spießrutenlauf werden, weil gefühlt wirklich jeder zu bemerken scheint was mit einem nicht stimmt. Als Beispiel kann eine Brust-Vergrößerung gut herhalten. Natürlich gibt es zigtausende Menschen die eine kleine Oberweite lieben und genau das richtig und begehrenswert finden. Doch, wenn die Frau, die es seit ihrer Pubertät so dermaßen stört und sich in solchem Maße unattraktiv findet das sie sich physisch und psychisch in eine Art Schnecken-Haus zurückzieht, sich sozial und emotional ausgrenzt, Ee ihr schwierig fällt sich auf eine Beziehung einzulassen aus Angst sie könnte verurteilt oder abgelehnt werden, weil sie sich ja nicht einmal selbst lieben kann. Wie könnte es in ihren Augen jemand anderes tun? Bei vielen Menschen die mit Aspekten ihres eigenen Körpers besonders, auch mit Teilen ihres Gesichtes so unzufrieden sind, dass sie das Gefühl haben damit nicht normal leben zu können haben doch sicher ein Recht darauf weder verurteilt noch in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden. Wer wirklich leidet, soll und kann sich professionelle Hilfe holen und mit den richtigen und kompetenten Ärzten ein neues Lebensgefühl erarbeiten. Etliche Menschen mit großen Selbstzweifeln und langen Leidenswegen berichten nach ihren erfolgreichen Eingriffen häufig über sofort vergessene Schmerzen und eine große Reue diesen Weg nicht schon weitaus früher gegangen zu sein. Natürlich muss eine im Vorfeld optimale und auf einen selbst zugeschnittene Beratung und Aufklärung stattfinden die keine Fragen mehr offenlässt. Als professionellen und kompetenten Partner zum Beispiel bei Dr. Holle & Kollegen in Frankfurt am Main. Die Vorbereitung auf einen Eingriff ist ausschlaggebend für einen positiven Verlauf genau wie die optimale Nachbehandlung. Das Vertrauen in ihren Arzt und sein Team sollte an erster Stelle stehen. Alles in Allem ist zu sagen, dass die positiven Aspekte bei ästhetischen Eingriffen deutlich überwiegen! Jeder Mensch der sein Leben nach einer Behandlung intensiver und selbstsicherer frei von Ängsten und vor allem mit Selbstsicherheit und Selbstzufriedenheit genießen kann ist ein Gewinn für diesen Zweig der fortschrittlichen Medizin. Negativ auffallende Einzelfälle wird es immer und in vielen Bereichen der Medizin wie auch in allen anderen Lebensbereichen geben. Weitere authentische Informationen zu diesem Thema sowie Adressen zu kompetenten Ärzten in Ihrer Nähe finden sie zum Beispiel unter operation.de

Kommentarfunktion ist deaktiviert