Mit einer Potenzkur können Männer wieder jederzeit

Wenn Erektionsstörungen vorliegen wünschen sich Männer eigentlich nur eines: Es soll endlich wieder so sein, wie früher. Mittels Potenzmittel ist dies zwar möglich, allerdings immer nur für die Wirkungszeit der jeweiligen Medikamente. Was viele Männer nicht wissen: mittels einer Potenzkur wäre es auch möglich die Probleme dauerhaft zu beheben.

Was ist eine Potenzkur und was sind die Vorteile?

Anstatt Potenzmittel nur bei Bedarf einzunehmen, können Männer die unter Erektionsstörungen leiden auch mittels einer Potenzkur Impotenz dauerhaft beheben.

Dabei wird eine Konstanztherapie mit dem PDE-5-Hemmer „Tadalafil“ in niedriger Dosierung gewählt. Durch die niedrige Dosis verringern sich die Nebenwirkungen, wobei die Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden bestehen bleibt.

Hierbei lässt sich bereits der größte Unterschied erkennen: Während andere PDE-5-Hemmer wie Viagra (Sildenafil) nur bis zu 5 Stunden wirken können, kann Tadalafil (bekannt als Cialis) deutlich länger wirken.

Anstatt also immer nur bei Bedarf eine Tablette einzunehmen, kann diese geringe Dosis auch jeden Tag eingenommen werden. Nach etwa 5 Tagen dauerhafter Einnahem von Tadalafil in 5 mg, erreicht der Wirkstoff im Blut eine so hohe Konzentration, welche sonst 8 mg einer Einzeldosis entsprechen würde.

Die Wirkung ist also stark genug um jederzeit eine ausreichende Erektion aufzubauen. Der größte Vorteil ist die dauerhafte Bereitschaft, die geringen Nebenwirkungen und der psychologische Aspekt. Denn durch die Zurückgewinnung der sexuellen Freiheit, empfinden Männer auch sein gestärktes Selbstbewusstsein.

Der Wirkstoff Tadalafil

Tadalafil ist ein sogenannter PhosphodiesteraseTyp-5 (PDE5)-Hemmer welcher von Ärzten bei Erektionsstörungen verschrieben wird. Tadalafil bewirkt, dass sich die Blutgefäße im Penis entspannen, was wiederum einen erhöhten Blutstrom in den Penis zur Folge hat.

Das Ergebnis ist eine verbesserte Erektionsfähigkeit bei entsprechender sexueller Stimulation.

Durch die tägliche Einnahme können Männer mit erektiler Dysfunktion dauerhaft gegen die Erektionsstörung vorgehen. Die Erektion findet dabei nicht ohne Grund statt, sondern sobald eine sexuelle Stimulation empfunden wird, ist eine für die sexuelle Aktivität ausreichende Erektion möglich. Diese kann durch den Wirkstoff auch länger gehalten werden.

Gegenanzeigen beachten

Bei Tadalafil müssen Patienten bestimmte Gegenanzeigen beachten. Falls eine dieser Gegenanzeigen zutrifft, dürfen Männer das Medikament entweder gar nicht oder ausschließlich nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen.

Falls beispielsweise bereits ein Arzneimittel eingenommen wird, in welchem Nitrat enthalten ist, so ist dies zu einer Gegenanzeige. Wurde bei bereits eine kardiale Erkrankung diagnostiziert? In dem Fall sollten Patienten zunächst Ihren Arzt aufsuchen und sich mit diesem beratschlagen, ob Tadalafil dennoch sowohl bei Bedarf oder dauerhaft eingenommen werden darf.

Diese Vorgehensweise ist ebenfalls empfehlenswert, falls eine kardiovaskuläre Erkrankung bestehen sollte.

Sportlich aktive Männer können von der Potenzkur profitieren

Nicht nur zur erektilen Dysfunktion wird Tadalafil eingesetzt. Auch bei Sportlern wurden die positiven Eigenschafen dieser Substanz genutzt.

Besonders bei sportlichen Aktivitäten in höheren Lagen konnte eine Leistungssteigerung beobachtet werden. So erweitert Tadalafil die Gefäße in der Lunge, sorgt für einen schnelleren und effektiveren Sauerstoffaustausch, und damit zu einer besseren Durchblutung und Belüftung der Lunge.

Durch Studien mit Probanden, die Tadalafil einnahmen und einer Placebo-Gruppe wurde kein signifikanter Unterschied in Bezug auf die sportliche Leistungsfähigkeit festgestellt. Allerdings kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass die Tadalafil-Gruppe schneller ihre Spitzenleistung erreichte. Dies ist beispielsweise bei Sprintern von ausschlaggebender Bedeutung.

Kein Wunder dass eine dauerhafte Einnahme also immer mehr bevorzugt wird und sich von der alten Bedarfstherapie nach und nach verabschiedet wird.

Zahlreiche Generika durch Patentverlust

Ursprünglich wurde der Wirkstoff Tadalafil von Lilly Icos als Handelsnamen „Cialis“ vermarktet. Die tägliche Variante wurde „Cialis once a day“ auf Deutsch „Cialis einmal täglich“ genannt.

Das Patent von Lilly Icos ist am 15.November 2017 abgelaufen. Seit dem auch andere Pharmaunternehmen ein günstiges Tadalafil Generika vermarkten. Diese Generika unterscheiden sich nur gering vom ursprünglichen Medikament.

Es gibt in der Zwischenzeit etwa 20 seriöse Hersteller, die sich allerdings durch große Preisunterschiede auszeichnen. Ein Preisvergleich lohnt sich also. Alle Tadalafil Präparate enthalten im Augenblick Lactose wodurch sich viele also nur im Preis aber kaum in der Zusammensetzung unterscheiden.

Manch Tadalafil Generika lassen sich allerdings teilen, andere wiederum nicht. Durch das Teilen könnten Männer mit sehr geringen Potenzstörungen den Wirkstoff von 5 mg erneut auf 2.5 mg halbieren. Dadurch lässt sich neben den geringeren Nebenwirkungen einiges am Preis sparen.

Wichtig: Potenzkuren & Potenzmittel nur auf Rezept erwerben

Eine Behandlung mit Tadalafil ist nur mit gültigen Rezept vom Arzt möglich.

Anbieter welche einen Erwerb ohne gültige Verordnung ermöglichen, sollten gemieden werden. Damit bewegen sich Männer auf rechtlichen Glatteis und müssen eine verunreinigte Fälschung befürchten.

Der richtige Ansprechpartner bei Erektionsproblemen ist der Hausarzt oder Urologe. Folgerezepte können mittlerweile auch über die Telemedizin via Online Sprechstunde angefragt werden.

Für die Erstdiagnose ist allerdings stets ein Arztbesuch ratsam, da eine Potenzschwäche auch als Warnsignal für andere Erkrankungen verstanden werden kann. So kann sich hinter dem ausbleiben einer Erektion beispielsweise auch eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Diabetes verbergen. Die ärztliche Diagnose ist daher  dringend empfohlen.

 

Bild: VGstockstudio / shutterstock.com

Kommentarfunktion ist deaktiviert