Jugendliches Aussehen bis ins hohe Alter – diese Möglichkeiten gib es

Es ist kaum zu glauben, dass manche Hollywoodschönheit mit fast 60 noch immer so aussieht, als wäre sie gerade mal 30 Jahre alt. Doch was steckt hinter ihren Schönheitsgeheimnissen? Ist es wirklich nur die Ernährung und viel Sport oder hat gelegentlich auch der Arzt die Hände im Spiel. Bei den meisten Damen, die man in den Medien sieht, ist es vermutlich eine Kombination aus vielem und auch kleine chirurgische Eingriffe können schon eine große Wirkung haben. Wichtig ist die Kombination und dass alle Methoden, die die Schönheit verbessern, nicht den Charakter des Gesichtes verändern, denn sonst wirkt es schnell künstlich und unecht.

Richtige Hautpflege in der Jugend

Der Grundstein für ein gutes Aussehen bis ins hohe Alter wird bereits in der Jugend gelegt. Wer schon früh auf seine Haut achtet und sie richtig pflegt, der kann sich ein schönes Hautbild bis ins Alter erhalten. Gerade in der Jugend wird oft die richtige Pflege vernachlässigt, da die Haut schön und straff ist. Wer hier aber bereits früh zu geeigneten Waschlotionen und Pflegeprodukten greift, der versorgt seine Haut mit wichtigen Stoffen, die den Alterungsprozess mindern können. Spätestens ab dem 30. Lebensjahr sollten Frauen keinesfalls mehr darauf verzichten ihre Haut entsprechend zu pflegen und bereits vorbeugend Anti-Aging zu betreiben.

Chirurgische Eingriffe

Irgendwann ist allerdings bei vielen Menschen der Punkt erreicht, wo auch die beste Hautpflege den natürlichen Alterungsprozess nicht mehr aufhalten kann. In diesem Fall hilft nur noch der Gang zum Arzt um ein jugendliches Aussehen wieder zurück zu bekommen. Zu den häufigsten Eingriffen gehört die Gesichtsstraffung oder auch Facelift genannt. Dabei handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, bei dem die Gesichtshaut bzw. auch andere Partien wie der Hals wieder gestrafft wird. Dazu werden die betroffenen Muskel- und Hautpartien aufgeschnitten, überschüssiges Gewebe, das sich durch die Erschlaffung von Muskeln und Haut gebildet hat, entfernt und die Partien mit Nähten wieder verankert zu einer festen neuen Struktur. Die moderne plastische Chirurgie ist mittlerweile soweit, dass kleinere Eingriffe endoskopisch gemacht werden, wodurch nur minimale Einschnitte notwendig sind und damit auch das Risiko von Narben sehr gering ist. Selbst bei größeren Eingriffen, wo mehrere Schnitte notwendig sind, werden diese meist so geführt, dass sie später nicht mehr sichtbar sein, weil sie beispielsweise im Haaransatz verschwinden. Je nach Größe des Eingriffes können die Patienten nach rund ein bis acht Wochen ihr jugendliches Aussehen präsentieren.

Therapien zur Verbesserung des Hautbildes

Zusätzlich zum Facelift werden verschiedene Methoden angewandt, die das Hautbild verbessern. Dazu gehören beispielsweise Laserbehandlungen, die etwa bei Pigmentflecken, wie sie im Alter häufig auftreten, oder anderen Hautveränderungen angewandt. Mit dem Laser wird eine minimale Hautschicht verdampft und damit das Gewebe zur Neubildung von frischen Hautzellen angeregt. Dadurch verschwinden einerseits unschöne Hautstellen und andererseits sieht die Haut, nachdem die behandelten Stellen abgeheilt sind, wieder frisch und jugendlich aus. Daneben gibt es weniger aufwendige Anwendungen wie chemische Peelings mit denen mithilfe etwa von Fruchtsäuren abgestorbene Hautpartien entfernt, und damit eine Verbesserung des Hautbildes erzielt wird.

Training und Ernährung

Eine gesunde Ernährung und ein regelmäßiges Training alleine können zwar den Alterungsprozess nicht aufhalten, sie können jedoch dazu beitragen, ist ein jugendliches Aussehen möglichst lange zu bewahren. Daher gilt auch nach einem Facelift sich zu bewegen und Sport zu betreiben und gleichzeitig auch von innen heraus etwas über die Ernährung für die Gesundheit bzw. die Hautgesundheit zu tun, damit Eingriffe wie beim Facelift einen nachhaltigen Effekt haben und nicht zu oft wiederholt werden müssen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert