Hornhautimplantate – neue Hoffnung für sehbehinderte Menschen

Augenerkrankungen, chronische Entzündungen, Verbrennungen, Verätzungen – es gibt viele Gründe, warum die eigene Hornhaut verletzt ist und ihrer Funktion als äußere Linse des Auges nicht mehr gerecht werden kann. Im Gegensatz zu vielen Spenderorganen steht die Hornhaut der Augen nur selten zu einer Transplantation zur Verfügung. Doch wird diese von vielen Sehbehinderten dringend benötigt. Wissenschaftler haben an zwei speziellen Hornhautimplantaten geforscht – und sind guter Hoffnung.

Eine medizinische Sensation: die künstliche Hornhaut

In Potsdam, Aachen, Halle und Köln arbeiteten Mediziner und Forscher die letzten Jahre eifrig daran, sehbehinderten Patienten mit einem Hornhautimplantat zu helfen. Leider besteht ein großer Mangel an Spenderhornhäuten. Über 7000 Personen warten derzeit auf dieses Organ. Ein Implantat mit dem Namen ArtCornea soll diesen Patienten nun helfen. Die künstliche Hornhaut besitzt die Fähigkeit, mit dem natürlichen Gewebe im Auge zusammenzuwachsen und der betroffenen Person wieder zu mehr Sehvermögen zu verhelfen.

Erste Erfolge bei sehbehinderten Menschen

Manchmal ist eine schnelle Erstversorgung mit einem Implantat notwendig. Etwa dann, wenn ätzende Flüssigkeit ins Auge gelangt ist oder es in dieser Region zu schweren Verbrennungen gekommen ist. Für solche Fälle entwickelten Forscher eine künstliche Hornhaut mit dem Namen TexKpro. ArtCornea und TexKpro bestehen aus einem Material, welches der menschlichen Hornhaut sehr ähnlich ist. Beide Implantate wurden in Tierversuchen erfolgreich an Kaninchen getestet und auch nach einem halben Jahr konnten keine Abstoßungsreaktionen beobachtet werden. Nun werden in Berliner Kliniken die Hornhautimplantate bei Menschen erprobt. Die Operation dauert nur etwa eine halbe Stunde und erste Erfolge belegen, dass die Patienten nach dem Eingriff wieder völlig klar sehen können. Spezielle Augentropfen und die Gabe von Antibiotika unterstützen den Körper und sorgen dafür, dass dieser die künstliche Hornhaut nicht abstößt.

Sehbehinderte Menschen, welche eine neue Hornhaut benötigen, müssen nun nicht länger auf dieses Spenderorgan warten. Ein exakt angepasstes Hornhautimplantat kann dieses Patienten wieder zu einem klaren Sehen verhelfen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert