Gesundheit und Gaming: Sind neue Spiele tendenziell ungesünder geworden?

Sind moderne Spiele und Online-Games ungesünder und stumpfer geworden? Das können wir euch in diesem Artikel auch nicht vollends beantworten. Doch wir versuchen hier, eine Erörterung zu verfassen, welche Trends der heutigen Spielewelt gut und welche schlecht sind. Beste Unterhaltung beim Durchlesen!

Ende der Mini-Spiele

Was heute abnimmt, ist das Spielen von sogenannten Mini-Spielen online. Früher hatte man noch eher relativ einfache und primitive Spiele gespielt und daran Freude gehabt. Die Spiele heute sind verdammt aufwendig, was man an Trends wie Fortnite, Clash of Clans und vielen weiteren sieht. Vorbei ist die Zeit, in der man versuchte, mit einem Fußball eine Torwand zu treffen. Heute geht es um die Strategie, um Grafik und um Multi-Player. Doch ist das gesund? Teilweise ja! Denn Spieler können strategische Fähigkeiten tatsächlich anlernen durchs Spielen. Auch die soziale Komponente des Multi-Players sollte man nicht unterschätzen. Tatsächlich kann man so neue Leute kennenlernen und mit seinen Freunden in Kontakt bleiben. Allerdings bleiben einige Risiken: Zum Beispiel kann man das Ganze als Ersatz für echte Kontakte ansehen und weniger rausgehen und echte Freunde treffen. Solche Entwicklungen sollten frühzeitig gestoppt werden, wenn man sie erkennt.

Der Trend mit der Gewalt

Dass heutige Spiele jedoch auch die Spieler aggressiver machen, das wurde in Studien wiederlegt. Die NZZ schreibt hier relativ eindeutig, dass es keinen kritischen Kipp-Punkt geben, an dem Spieler deutlich aggressiver werden durch Spiele mit Gewaltdarstellung. Allerdings, so die Experten, sehen sie Anlass zur Besorgnis, da viele Spieler zu oft und zu lange spielen oder auch zu viel Zeit auf Social-Media verbringen. Somit muss man sich also keine Gedanken hinsichtlich der Gewaltverherrlichung machen, ein Gedanke, der sich hartnäckig hält. Hingegen sollten Eltern, Erwachsene und Jugendliche so früh wie möglich damit beginnen, Zeiten und klare Auszeiten zu definieren.

Der Trend mit dem Glück

Wenn man sich auf Vergleichsportalen wie Casinobernie neue Online Casinos anschaut, könnte man schnell zum Schluss kommen, dass tatsächlich immer mehr dazukommen. Und das stimmt auch. Der Hype rundum Online Casinos ist vermutlich noch gar nicht auf dem Höhepunkt, da immer wieder Trends wie Boni oder Gutscheine daherkommen. Wir warnen davor, sich zu sehr von der Werbung reinziehen zu lassen. Grundsätzlich gilt dies für alle Spiele, die regelmäßig Geld oder Mini-Glücksspiele anbieten. Sogar FIFA hat mittlerweile durch das Ziehen von Spielern in Ultimate Team damit begonnen, Spieler dazu zu motivieren, für Glücksspiel Geld auszugeben.

Fazit

Der Trend zu mehr Looting-Spielen, Gambling, exzessivem Spielen und letztendlich die Möglichkeit, dass Spiele heute die Oberhand in der Freizeit gewinnen können, ist logischerweise nicht gutzuheißen. Wir können erkennen, dass heutige Spiele durch Grafik und Aufbau deutlich eher Potential bieten, dass man hier eine ungesunde Nutzung an den Tag legt. Doch wir können genauso erkennen, dass durch die Möglichkeiten im Multi-Player-Modus und den komplexeren Aufbau von Strategiespielen Fähigkeiten gefördert und sogar geschult werden können, die man nirgends so gut wie spielerisch lernen und trainieren könnte.

Wie immer haben wir hier also Vor- und Nachteile zugleich gesichtet, sodass es hier viel mehr als sonst auf die Dosis ankommt und den Spieler an sich. Hier ist Ehrlichkeit zu sich selber gefragt und bei jungen Spielern die Obacht von Erwachsenen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert