Dinge, die man tun kann, während man im Wartezimmer Platz nehmen muss

Egal, ob man in Fachzeitschriften stöbert, veraltete Klatschblätter liest, oder sich mit anderen unterhält, der Arzt wird sowieso nicht schneller fertig. Wie kann man seine Zeit also sinnvoll nutzen?

Jetzt heißt es kreativ zu sein! Es ist, wie alles, eine Frage der Einstellung! Wir betrachten Zeit im Wartezimmer als geschenkte Zeit. Hier sind Tipps:

Ablenken

Wer gar nicht abschalten kann, lenkt sich ab, am besten mit Spaß, schließlich weiß man nie, was kommt. Wir empfehlen Online-Spiele, besonders Slots, bei denen man so richtig geistesabwesend sein kann und eingenommen wird.

Es geht auch ohne Geld, denn die Freispiele, die meistens angeboten werden, reichen allemal fürs Wartezimmer. Außerdem gibt’s so viele verschiedene Möglichkeiten, dass man sich erstmal schlau machen muss, welches Casino einem überhaupt gefällt, ergo, die Zeit vergeht viel schneller.

Wer partout nicht recherchieren will, dem haben wir es leicht gemacht. Wir haben uns einen Anbieter für Sie herausgesucht, der Deutschlands beliebtestes Online-Spiel in verschiedenen Variationen anbietet.

Roman Legion heißt es und hat fünf Paylines, bei denen man die Zeit einfach vergisst. Es ist besonders für Anfänger geeignet, da Einsätze ab 0,05 Euro anfangen und Wild-Symbole haben, die auf den Walzen stehen bleiben. Drei von fünf Symbolen müssen gleich sein, um die Gamble-Funktion nutzen zu können, bei der man zum Beispiel auf eine Farbe setzen kann, die, wenn richtig getippt, den Gewinn verdoppelt.

Des Weiteren gibt es eine Leiterfunktion des zu gewinnenden Betrages, die man stoppen kann, hoffentlich auf dem höchsten Betrag. Es gibt viel zu erkunden! Alles was Sie wissen müssen, ist von uns getestet worden und verspricht jede Menge Spaß!

 Recherchieren

Ärzte hassen es, aber im 21. Jahrhundert ist es eben so: der Patient hat sich vorab informiert. Das Internet ist zwar voller Halbweisheiten, dennoch schadet es nicht, sich einfach mal umzuschauen.

Wenn man nur erkältet ist, hilft meditieren oder sich ablenken. Bei einem anderen Verdacht oder Symptomen, kann nachgeschlagen werden. Wer seine Enzyklopädie gerade nicht dabei hat, fängt bei Google.de an. Einfach das, oder die Krankheitszeichen, nacheinander Googlen.

Dabei so präzise wie möglich sein. Rückenschmerzen, zum Beispiel, findet um die 800.000 Links. Am besten, auf der ersten Google Seite nach unten navigieren, und sich die alternativen Vorschläge durchlesen. In unserem Fall, „Rückenschmerzen“, kann man etwa so weitersuchen: Lendenwirbel, Übungen, Medikamente, Mittlerer Rücken, Hausmittel etc.

Wichtig – Erst mal nichts glauben, was im Internet steht! Das Durchsuchen gilt der reinen Information. Folgende Dinge sind hilfreiche Quellen:

  • Selbsthilfegruppen
  • Weblogs von privaten Personen mit derselben Krankheit
  • Etablierte Institutionen, wie zum Beispiel Universitäten, Webseiten von Experten des jeweiligen Gebiets, oder zum Symptomen Check mit
  • Apotheken Umschau
  • Meine Gesundheit
  • Krankheiten Portal

Wie gesagt – die Links oben oder die eigenen Quellen sollen hauptsächlich dazu dienen, dem Arzt wichtige Fragen stellen zu können!

Ein guter Arzt, wird Ihnen gerne erklären, warum, dies oder jenes nicht auf Sie zutrifft und Ihnen weitere Informationsquellen anbieten. Wenn nicht, dann nachfragen! Und letztendlich immer daran denken, der Arzt hat jahrelang Medizin studiert, das Internet nicht.

Meditieren

Können viele nicht, besonders wenn man Angst vor einer schlimmen Krankheit hat. Dabei ist es in einem Wartezimmer besonders einfach, wenn man sich auf Geräusch Meditation einlässt. Einfach die Augen schließen, und die Geräusche, die man hört, in Gedanken beschreiben und wiederholen.

Der Name des Aufgerufenen, die Unterhaltung der Arzthelfer oder Rezeptionisten, das Gähnen vom Nachbarn, die Autotür, die auf der Straße unten zuschlägt, der Hund, der in der Ferne bellt, das lachende Kind und so weiter.

Meditieren ist immer gut, besonders wenn man sich Sorgen macht. Im Wartezimmer sind Töne meist gedämpft und eignen sich super zum Abschalten.

Bloß nicht vergessen die Lautstärke auf Null zu stellen und nicht verpassen, wenn Sie aufgerufen werden, denn leider ist es mit dem Spaß bald vorbei. Wir wünschen trotzdem gute Unterhaltung, und logischerweise, beste Gesundheit!

Kommentarfunktion ist deaktiviert