Darum sollte jeder zur Krebsvorsorge gehen!

„Die Gesundheit ist unser höchstes Gut.“ Diesen Satz begreift man eigentlich erst, wenn man wirklich krank ist. Aber bitte, unser Gesundheitssystem bietet den Menschen alle Möglichkeiten rechtzeitig vorzusorgen, gerade wenn es um die Geißel „Krebs“ geht.

Es werden für Männer und Frauen unterschiedliche Vorsorgeuntersuchungen angeboten, welche aber leider nicht immer genutzt werden. Aber hier sollte man schon vor dem Schaden klug sein. Jede Vorsorgeuntersuchung sollte wahrgenommen werden.

Den Krebs langfristig besiegen – Vorsorge rettet Leben

Es sind oft Situation im Leben, da sollte man stark sein, den inneren „Schweinehund“ überwinden und eine Krebsvorsorge nutzen. Bei Frauen kann es der jährliche Gang zum Frauenarzt und die kontinuierlich wiederkehrende Mammographie sein. Besonders wichtig ist ab dem 45. Lebensjahr auch eine Darmspiegelung. Diese Untersuchung wird mittels einer Endoskopie durchgeführt, schmerzfrei und die Patienten werden leicht sediert.

Eine solche Untersuchung ist nach nur 15 Minuten vorbei und rettet Leben. Darmkrebs kann verhindert werden. Während einer Darmuntersuchung können schon kleinste Polypen einfach abgeknipst werden. Sie können sich bei einer Nichterkennung zu Krebs entwickeln.

Krebsvorsorgeuntersuchungen sollte jeder Mensch nutzen, zudem sie von den meisten Krankenkassen bezahlt werden. Sie dienen dazu eine Krebserkrankung so früh wie möglich zu erkennen, wo sie überhaupt noch keine Beschwerden macht. Je eher sie erkannt werden, desto gezielter können diese Vorstufen behandelt werden.

Diese frühen Untersuchungen werden gern als Screening bezeichnet. Krebs kann daher schon relativ zeitig entdeckt werden. Unterscheiden kann man zwischen der allgemeinen Krebsvorsorge, der Krebsvorsorge für die Frau und der Krebsvorsorge für den Mann. Jede gestaltet sich anders und ab einem unterschiedlichen Alter. Zu der allgemeinen Krebsvorsorge zählen die Hautkrebsuntersuchung und die Dickdarmkrebsuntersuchung. Aber auch hier gilt, selbst ist der Mann oder die Frau. Frauen sollten regelmäßig ihre Brüste abtasten und Männer ihre Hoden. So ist Krebs in den meisten Fällen heilbar.

Eine jede einzelne Vorsorgeuntersuchung kann Leben retten. Bei Frauen ist das die alljährliche Untersuchung der Genitalien mit Anamnese und Abstrich. Ab einem Alter von 30 Jahren kommt dann auch die Brustuntersuchung dazu und ab 50 Jahren die Mammographie bis zu einem Alter von 69 Jahren. Die Frauen sind so einfach auf der sicheren Seite, was sie aber nicht von einer Selbstkontrolle entbindet.

Bei den Herren der Schöpfung sollte ab dem 45. Lebensjahr die jährliche Untersuchung der Genitalien, insbesondere der Prostata genutzt werden. Ab dem 50. Lebensjahr kommt dann eine Darmkrebsvorsorge dazu. Gezielt kann man aber auch der Hausarzt in jedem Alter Krebsvorsorgeuntersuchungen veranlassen.

Eine gesunde Lebensweise beugt Krebs vor

Denkt man schon allein an das Rauchen. Rauchen schädigt nicht allein die Lunge, sondern beeinflusst negativ den gesamten Organismus. Es sollten auch nicht nur Krebsvorsorgeuntersuchungen genutzt werden, die mittels einer Endoskopie durchgeführt werden können. Auch ein Bluttest und Ultraschalluntersuchungen sind möglich und nötig. Durch Blutuntersuchungen werden Leber- und Nierenwerte und Tumormarker bestimmt. Durch eine Betrachtung der Haut kann auch ein vielleicht einstehender Hautkrebs rechtzeitig erkannt werden.

Diese spezielle Untersuchung wird mittels Dermatoskop durchgeführt. Oft wird auch der Urin untersucht und dieser Test kann Aussagen über ein Karzinom liefern. Allgemein kann man sagen, dass jede Krebsvorsorgeuntersuchung wichtig ist und so Schlimmeres im Vorfeld bestimmt und verhindert werden.

Quelle: Ärztezentrum Co-ordination, 2020

Kommentarfunktion ist deaktiviert