CBD-Öl: Fragen und Antworten rundum den Hype 

Der Hype um das CBD-Öl wird immer größer, und das zurecht, denn die Vorteile des Heilmittels für unsere Gesundheit sind nicht von der Hand zu weisen. Inzwischen sind zwei Medikamente mit dem Wirkstoff Cannabidiol in der EU zugelassen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu dem neuen Wundermittel.

Einige Apotheken und Drogerien bieten bereits Cannabis-Produkte an. Zudem ist CBD-Öl in zahlreichen Onlineshops wie etwa Cibdol.de erhältlich. Deshalb lohnt es sich eventuell, einen Blick auf die Fakten zu werfen.

Was ist CBD-Öl?

Der Wirkstoff Cannabidiol, kurz CBD, wird aus industriellem Faserhanf gewonnen und hat absolut nichts mit den Drogen Haschisch und Marihuana zu tun, die aus anderen, Sorten gewonnen werden. Dank der Vielzahl an Ballaststoffen, Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren wird Cannabidiol in der Naturmedizin gerne erfolgreich gegen zahlreiche Beschwerden eingesetzt. Weil der Wirkstoff keinerlei psychoaktive Wirkung aufweist, werden immer mehr Cannabis-Produkte als Naturheilmittel oder Nahrungsergänzungsmittel zugelassen.

Wie wirkt CBD–Öl?

Cannabidiol beeinflusst dank der Wechselwirkung zwischen CBD und dem Endocannabidoid-System physiologische Prozesse im Körper. Daraus ergeben sich folgende Eigenschaften:

  • Entzündungshemmend
  • Antioxidativ
  • Angstlösend
  • Wirkung gegen Schmerzüberempfindlichkeit
  • Analgetisch

Gegen welche Beschwerden hilft CBD- Öl?

CBD-Fans sehen in CBD ein neues Wundermittel, und tatsächlich gibt es eine ganze Liste von Beschwerden, die mit CBD -Öl erfolgreich behandelt werden. Wir können hier nur ein paar Beispiele aufzählen:

  • Schmerzen
  • Epilepsie
  • Schizophrenie
  • Stress
  • Burnout
  • Schlafstörungen
  • Migräne
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Angstzustände

Cannabidiol ist außerdem ein Bestandteil eines Medikaments gegen Multiple Sklerose und wird sogar in einigen Studien als Arzneimittel gegen Brustkrebs getestet. Ergebnisse hierzu stehen allerdings noch aus, weshalb Betroffene hier Vorsicht walten lassen sollten.

Wie schnell tritt die Wirkung ein?

Wie schnell die Wirkung eintritt, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Faktoren wie Körpergewicht, Dosis und Anwendungsbereich sind wie bei anderen Medikamenten ausschlaggebend für den Eintritt der Wirkung. Es ist ratsam sich vor der Einnahme beim Arzt oder Heilpraktiker darüber zu informieren, wie viel CBD das Produkt enthält. Auch sollte man mit einer geringen Dosis beginnen, um Wirkung und Verträglichkeit zu testen. Wer die Dosis erhöhen möchte, tut dies am besten unter der Anleitung des behandelnden Arztes oder Heilpraktikers.

Gibt es Nebenwirkungen?

Allgemein gilt Cannabidiol als gut verträglich und nebenwirkungsarm. Doch es kann die Wirkung einiger Medikamente hemmen, weshalb immer ein Arzt zu Rate gezogen werden sollte, wenn Arzneimittel eingenommen werden müssen. Ferner können als weitere Nebenwirkungen Schläfrigkeit, Benommenheit, trockener Mund sowie niedriger Blutdruck auftreten. Um sichere Aussagen zu treffen, ist es noch zu früh, da es noch keine Langzeitstudien zu den Nebenwirkungen gibt.

Können Kinder CBD-Öl einnehmen?

In einigen Studien wurde festgestellt, dass bei Kindern mit epileptischen Anfällen, Aufmerksamkeitsdefiziten und Hyperaktivität nach der Einnahme von CBD-Medikamenten eine deutliche Verbesserung der Symptome eingetreten ist. Doch es gibt noch zu wenig Studien über die Wirkung von CBD auf Kinder, deren Körper sich ja noch im Entwicklungsstadium befinden. Deshalb sollte die Vergabe von CBD-Öl an Kinder ärztlich begleitet werden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert