CBD Öl anwenden: weniger ist oft mehr

CBD Öl wird im Handel nicht als reines Öl angeboten. Denn die reine Substanz ist eine zähflüssige Masse, die nicht nur unansehnlich aussieht, sondern außerdem nicht zu dosieren ist. Deshalb wird der Stoff mit einem Trägeröl vermischt und unter der Bezeichnung CBD Öl angeboten. Dies ist auch der Grund, warum es CBD Öl in verschiedenen Stärken gibt. Wie hoch der CBD-Gehalt ist, verrät Ihnen die Prozentangabe auf der Packung.

Einnahme von CBD Öl

CBD Öl wird oral eingenommen. Optimal ist es, wenn Sie das Öl pur einnehmen. Denn dann kann es seine Wirkung voll entfalten. Dabei sollte jedoch vermieden werden, dass Öl den Magen-Darm-Trakt passieren muss, denn dies kann die Wirkung abschwächen und die Aufnahme von Cannabidiol verzögern. Daher wird empfohlen, CBD Öl sublingual einzunehmen. Gehen Sie dafür wie folgt vor:

Fläschchen vor der Einnahme gut schütteln.
CBD Öl mit der Pipette aus dem Fläschchen saugen.
Empfohlene Dosis unter die Zungen tröpfeln lassen.
CBD Öl ca. eine Minuten unter der Zunge lassen, dann schlucken.

Damit die Dosierung exakt erfolgen kann, ist die erwähnte Pipette praktisch. Daher sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass eine Pipette enthalten ist, wie dies bei den Produkten von www.cibdol.de der Fall ist.

Welche Dosis ist ideal?

Da jeder Mensch anders auf CBD reagiert, gibt es keine universale Dosierempfehlung. Allerdings gibt es Richtlinien, die bei der Dosierung helfen. So wird beim cibdol.de zwischen Einsteigern, Fortgeschrittenen und Erfahrenen unterschieden, auch wenn die Grenzen hier fließend sind.

Einsteiger

Damit sich Ihr Körper an CBD gewöhnen kann, sollten Sie es einschleichend einnehmen. Das bedeutet, dass Sie mit einer kleineren Dosis anfangen und diese etwa im Wochenrhythmus steigern. Daher empfiehlt sich für Einsteiger ein Öl mit eher geringem CBD-Gehalt. Öle mit höherem CBD-Gehalt werden für Einsteiger nicht empfohlen, auch wenn Sie theoretisch die Anzahl der Tropfen reduzieren könnten.

Fortgeschrittene

Bei Fortgeschrittenen hat sich der Körper bereits an CBD gewöhnt; die Einnahme ist also bereits über einen längeren Zeitraum erfolgt. So gilt ein CBD Öl mit 15 Prozent als mittelstark und kann von Fortgeschrittenen angewendet werden. Idealerweise beträgt eine Dosis drei bis vier Tropfen, die bis zu dreimal täglich eingenommen werden kann.

Erfahrene

Erfahrene Langzeitnutzer können bei Bedarf auch CBD Öle mit 20 oder 30 Prozent unter die Zunge tröpfeln. Sie können drei bis vier Tropfen bis zu dreimal täglich einnehmen.

Der Körper bestimmt den CBD-Gehalt

CBD Öl hat den Vorteil, dass mit einer kontinuierlichen Einnahme der CBD-Gehalt nicht gesteigert werden muss. So reicht oft ein Öl mit 15 Prozent bereits aus. Es kommt bei der Dosis nämlich auf die Beschwerden an, die mit CBD bekämpft werden sollen. Außerdem meldet sich der Körper mit leichten Nebenwirkungen, wenn ihm die Dosis zu hoch wird. In diesem Fall sollten Sie einfach die Dosis reduzieren und diese, falls nötig, langsam steigern.

Über eine Überdosierung ist bislang nichts bekannt. Trotzdem sollten Sie die Tropfen nicht dauerhaft überdosieren.

Kommentarfunktion ist deaktiviert