Vermutlich kennt jeder Leser bzw. jede Leserin das eine oder andere Schmerzempfinden und mit dem Alter nehmen diese Beschwerden auch zu. Wer sich früher vorschnell zu einer Operation entschlossen hatte, überlegt heute dank neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse nochmals. Wenn der Rücken auch noch so schmerzen mag, die Ursachen für diese Schmerzen lassen sich oft mit Therapien eliminieren. Auch im Bereich der Schmerztherapie gibt es Neuerungen, die von Patienten sehr gerne angenommen werden. Denken Sie zum Beispiel nur an die vielen CBD-Produkte, dessen Einsatz in der Schmerztherapie nun auch wissenschaftlich belegt wurde. Während man diverse Produkte in Spezialgeschäften zu kaufen bekommt, können verschiedene Rezepturen auch in der Apotheke gekauft werden.

Operationen vermeiden

Operationen vermeiden, Bild: pixabay

Alternative Schmerztherapien erfahren hohe wissenschaftliche Akzeptanz

Der Arzt Ihres Vertrauens stellt dazu unter bestimmten Voraussetzungen ein Rezept aus. Viele Produkte werden in der Apotheke nach Vorlage eines Rezeptes abgegeben. Besonders beliebt ist Cannabisöl Apotheke, denn es nimmt nach vielen Erfahrungsberichten unmittelbar den Schmerz. Schmerzen sind aber meist ein Ausdruck von Fehl- oder Überlastungen. Besonders dann, wenn die Schmerzen ihre Ursachen im Bewegungsapparat haben. Es braucht also nicht immer eine Operation, weil etwas ganz Schlimmes hinter den Schmerzen stehen muss. Natürlich lassen sich Behandlungen immer besser schmerzfrei durchführen. Bestes Beispiel ist die Behandlung von Bandscheibenvorfällen, bei denen neben CBD- und Cannabis-Produkten die Ärzte oftmals auch schmerzbefreiende Injektionen anwenden. Die Behandlung erfolgt meist in Kombination mit alternativen Methoden. Insbesondere zu Beginn der Symptome können noch die Ursachen verhindert werden.

Gezieltes Muskelaufbautraining zur Stärkung des Bewegungsapparats

Sobald diese Faktoren erst einmal beseitigt worden sind, kommt es im Regelfall auch zu einer Verbesserung der Beschwerden. Eine Operation ist damit auch nicht mehr dringend notwendig. Das bedeutet im Umkehrschluss auch nicht, dass die Operation überhaupt nicht zu erfolgen hat. Dennoch kann durch die Maßnahmensetzung die Notwendigkeit einer Operation unterbunden werden. Viele Patienten beginnen zum Beispiel nach einer Erstdiagnose mit einem, speziellen Muskauaufbautraining. Das vorrangige Ziel ist der Schutz von Gelenken sowie die Kräftigung der Bänder. Durch die Schmerzen bedingt kommt es auch zur Überbelastung von Sehnen. Gezieltes Muskelaufbautraining hilft, die Sehnen zu stärken. Die beste Lösung ist damit nicht immer, sofort eine Operation ins Auge zu fassen.

operation.de – Operationen nach Körperregionen