861

2020-11-27T15:08:31+01:00

Wie vor jeder Operation sollte man sich vorher fit halten und in einem stabilen seelischen Zustand sein. Starke Gewichtsschwankungen sollten vermieden werden, insbesondere sind Hungerkuren kurz vor der OP bzgl. der Erholung nach dem Eingriff nicht zuträglich. Im Allgemeinen wird der Narkosearzt verlangen, dass der Patient nüchtern zur OP erscheint.

Angstpatienten: Es ist völlig normal, dass man vor einer Operation, die aus freien Stücken gewählt wird, ängstlich ist. Zunächst sollte man sich nicht definitiv zu der Operation entscheiden, wenn man nicht von dem erwarteten Gewinn an Lebensqualität und dem Arzt überzeugt ist. Im Zweifel sollte man ihn lieber ein weiteres Mal konsultieren und sich nicht scheuen, eine Operation zu verschieben. Um in der Nacht zuvor Schlaf zu bekommen, kann man durchaus den Arzt um eine Schlaftablette bitten. Eine gute Methode, um Stress abzubauen, ist Sport.

Hinweis vor stationärer Operation: Wird die Operation stationär durchgeführt, so erfolgt die Aufnahme im Allgemeinen am Operationstag. Nach dem Umkleiden wird dem Patienten eine Beruhigungstablette („Prämedikation“) verabreicht und ein Venenkatheter gelegt. Außer den üblichen persönlichen Utensilien müssen die eigenen Medikamente mitgebracht werden.

Üblicherweise erfolgt die OP-Vorbereitung (Aufklärungsgespräch, Narkosearztgespräch) ambulant. Die Patienten kommen am Morgen der OP nüchtern (üblicherweise seit Mitternacht) in die Klinik. Nach Durchführung des Eingriffs erfolgt für mehrere Stunden die Überwachung in einem Aufwachraum. Bei stabilem Kreislauf kann dann der Patient aufs Zimmer verlegt werden. Wird die Bauchdeckenstraffung stationär durchgeführt, ist eine Aufenthaltsdauer von 2-3 Tagen empfehlenswert, am besten bis zum Drainagenzug. Dies kann im Einzelfall auch länger als drei Tage dauern.

Hinweis vor ambulanter Operation: Wie bereits anfangs beschrieben, wird eine ambulante Durchführung der Bauchdeckenstraffung innerhalb der Ärzteschaft diskutiert. Entscheidet sich der Patient für eine ambulante Bauchdeckenstraffung, ist die Organisation einer medizinischen Betreuung in der ersten Nacht wichtig. Eine Miniabdominoplastik ist ein kleinerer Eingriff und kann in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf erfolgen.

Am Operationstag kommt man direkt in den Operationsbereich, wo nach dem Umkleiden eine Beruhigungstablette („Prämedikation“) gegeben und der Venenkatheter gelegt wird. Bei ambulanter Operation darf man am selben Tag keinesfalls am öffentlichen Verkehr teilnehmen und sollte abgeholt werden und über Nacht nicht alleine sein. Übermäßige körperliche Anstrengungen sollten in den ersten 14 Tagen vermieden werden. Man sollte berufsabhängig für mindestens diesen Zeitraum Urlaub nehmen.

Nach oben