3622

2020-11-28T02:24:45+01:00


Diagnose / Differenzialdiagnose:
Das oberflächlich sitzende Karzinom kann bei
einer gyn. Untersuchung meist problemlos gesehen bzw. getastet werden. Die
Verdachtsdiagnose wird durch eine sogenannte Probebiopsie gesichert und von den
möglichen gutartigen Veränderungen abgegrenzt. Dabei werden kleine Proben
entnommen und vom Pathologen untersucht. Bei kleineren Veränderungen kann eine
weiterführende Untersuchung mit dem Vergrößerungsglas (Kolposkopie) und/oder
speziellen Anfärbungen (Essig-/Jodprobe) hilfreich sein.

Nach oben