2476

2020-11-27T15:30:28+01:00

Hinweis vor
stationärer Operation:
Normalerweise findet die Oberarmstraffung unter stationären
Bedingungen statt und die Patienten werden am Tag der Operation aufgenommen. Es
folgen u.a. Umkleiden, Einnahme einer Beruhigungstablette und das Legen eines
Venenkatheters. Patienten sollten ihre üblichen persönlichen Dinge (bspw.
Medikamente) in die Klinik mitbringen. Insgesamt kann der Patient bei einer
Oberarmstraffung (inkl. Ziehen aller Wunddrainagen) mit ca. 1 bis 2 Tage
Aufenthalt rechnen. In wenigen Fällen dauert der Aufenthalt auch länger.

Wichtig ist, dass der Patient vor
der Oberarmstraffung nüchtern ist (insgesamt mind. 6 Stunden vor der
Operation). Nachdem der Patient die Klinik verlassen hat, ist er in der Regel
den ersten Tag zu Hause. In einigen Fällen ist am ersten Tag hilfreich, wenn
Bekannte oder Familienangehörige zur Hilfe anwesend sind. Im Allgemeinen dauert
eine vollständige Abheilung nach einer Oberarmstraffung ca. zwei bis drei
Wochen. Innerhalb dieses Zeitraumes ist eine körperliche Schonung sehr wichtig.
Normale Tätigkeiten, bei denen der Oberkörper nicht groß beansprucht wird,
können durchgeführt werden und sind hilfreich (bspw. Spazieren gehen).

Angstpatienten: Vor der Operation Angst zu haben ist normal. Generell
können und sollten bestehende Ängste offen mit dem behandelnden Facharzt
besprochen werden. In der Regel können die Ängste dann genommen werden.
Patienten sollten sich gegen die Operation bzw. die Oberarmstraffung
entscheiden, wenn sie bspw. nicht vom Arzt überzeugt sind und daher die Ängste
kommen. Bestehen Zweifel, hilft eine zweite Konsultation oder die Verschiebung
der Operation.

Nach oben