2395

2020-11-27T15:25:43+01:00

Die
Operation im Detail:
Ein voll und gut ausgestatteter, die Sterilität gewährleistender
Operationssaal ist erforderlich. Um die Sicherheit der Patienten zu
gewährleisten, ist auch eine Ausstattung zur Notfallbehandlung und
kontinuierlichen Kreislauf und Atmungsüberwachung erforderlich, ggf. auch über
mehrere Stunden nach dem Eingriff.

Zunächst erfolgt das Einzeichnen des zu abzusaugenden Hautareals in
beiden Achselhöhlen. Anschließend wird das Operationsgebiet mit einem sanften Desinfektionsmittel
gereinigt. Nun folgt die Betäubung des Operationsgebietes. Hierfür wird an zwei
Stellen am Oberarm jeweils wenige ml Betäubungsmittel mit einer Spritze
eingebracht. Nach Einsetzen der Wirkung, erfolgt an diesen Stellen ein ca.
0,5cm langer Hautschnitt und hierüber dann das weitere Einbringen von
Betäubungsmittel im abzusaugenden Hautareal.

Nachdem einige Minuten auf das Einsetzen der Betäubungswirkung gewartet
wurde, erfolgt das Absaugen. Zunächst wird für einige Minuten im
Unterhautfettgewebe abgesaugt. Dann folgt die oberflächliche Absaugung direkt
unter der Haut zur gezielten Entfernung der Schweißdrüsen.

Abschließend
wird eine dünne Silikondrainage eingelegt, die Wunde mit einer feinen Naht
verschlossen und ein gut polsternder Verband angebracht.

Nach oben